Weilheim und Umgebung

Zahlen und Fakten zum Haushaltsplanentwurf 2017

Investitionen Das Jahr 2017 ist in Holzmaden vo­raussichtlich von hohen Investitionen geprägt. Die Gesamtsumme beträgt über 2,9 Millionen Euro. Davon entfallen allein 2,7 Millionen Euro auf Baumaßnahmen. Wie Helena Stefan von der Weilheimer Stadtkämmerei erklärt, profitiert die Gemeinde von ihrer aktuellen Finanzlage und dem guten finanziellen Polster. Die Rücklage lag zum Jahresende 2016 auf dem Rekordhoch von 4,1 Millionen Euro. Die liquiden Mittel betrugen erstmals über 6 Millionen Euro.

Steuern Mit 1,4 Millionen Euro ist die Gewerbesteuer vorsichtig kalkuliert. Im vergangenen Jahr lag sie um 770 000 Euro darüber. Die Kreisumlage steigt 2017 gegenüber dem Vorjahr um 240 000 Euro auf knapp 1 Million Euro. Insgesamt geht Helena Stefan gegenüber 2016 bei Steuern, Umlagen und Zuweisungen von weniger Einnahmen und höheren Ausgaben in Höhe von 1,26 Millionen Euro aus.

Kosten Die Personalkosten liegen bei 575 000 Euro, der Zuschuss an die Kirchengemeinde klettert auf 375 000 Euro. Im Vorjahr betrug er noch 337 000 Euro, 2015 bewegte er sich sogar bei 250 000 Euro.

Ergebnishaushalt Das ordentliche Ergebnis liegt in diesem Jahr bei -750 000 Euro. Der Zahlungsmittelbedarf des Ergebnishaushalts beträgt knapp 537 000 Euro. Das bedeutet, dass Holzmaden es dieses Jahr nicht schaffen wird, die gesamten Abschreibungen zu erwirtschaften. Um den Haushalt ausgleichen zu können, ist eine Rücklagenentnahme notwendig. Um handlungsfähig zu bleiben, plant die bislang schuldenfreie Gemeinde einen Kredit in Höhe von 1 Million Euro ein. Ob er tatsächlich aufgenommen wird, soll im Laufe des Jahres entschieden werden.ank

Anzeige