Weilheim und Umgebung

Zuwachs für Bissinger Rat

Wahl Hanns-Dieter Aberle bekommt Ausgleichssitz, insgesamt werden es 15.

Symbolfoto Wahl, Wahlurne
Symbolfoto.

Bissingen. Die „unechte Teilortswahl“ hat ihre Besonderheiten. In Bissingen ist es in diesem Jahr nötig, die Zahl der Sitze im Gemeinderat um einen zu erhöhen. Den so genannten Ausgleichssitz erhält der erstmals angetretene Hanns-Dieter Aberle für die Freie Wählervereinigung (FWV). Damit hat der neue Gemeinderat 15 Mitglieder statt wie bisher 14. Darin stellt die FWV künftig sieben Abgeordnete, acht gehören zur Unabhängigen Wählervereinigung (UWV).

Die meisten der UWV sind bekannte Gesichter: Stimmenkönig Siegfried Nägele (2 343 Stimmen), Brigitte Niemela (1 523), Andrea Bizer (1 501), Gabriele Goebel (1 261) und Manfred Weil (746) haben schon in den vergangenen fünf Jahren im Gemeinderat gesessen, neu dazu kommen Martin Wahl (1 387) und Hansjörg Richter (982) sowie aus dem Teilort Ochsenwang Klaus Ziegler (854).

Bei der FWV haben es aus dem „alten Gemeinderat“ Rolf Rüdiger Most (1 869), Simone Schäfer (1 839), Eckhard Stiefelmeyer (1 529), Reiner Schaufler (1 397), Gerhard Weiler (932) sowie aus Ochsenwang Andreas Allmendinger (619) geschafft. Von den neuen FWV-Kandidaten ist nur Hanns-Dieter Aberle der Einzug in den Gemeinderat gelungen. zap

Anzeige