Weilheim und Umgebung

Zwischen Kirschbäumen und Papier

Serie Mit dem Finger auf der Landkarte verreisen kann man perfekt vom heimischen Gartentisch aus. Dank Google lassen sich Postleitzahlen aus der Region rund um die Teck weltweit entdecken. Heute: 73272. Von Katharina Daiss

Neidlingen und das schwedische Oppboga haben die gliche Postleitzahl. Fotomontage: Carsten Riedl
Neidlingen und das schwedische Oppboga haben die gliche Postleitzahl. Fotomontage: Carsten Riedl

Neidlingens Postleitzahl ist die 73272. Der Ortsname ist so selten wie die Postleitzahl. Denn wo Google Maps sonst eine lange Liste an Städten ausspeit, bleibt es hier vage. Das könnte auch einfach daran liegen, dass dieser Ort einfach einzigartig ist.

Östlich vom Randecker Maar liegt Neidlingen im Biosphärengebiet der Schwäbischen Alb. Im Herzen des knapp 2000-Seelen-Dorfes können Interessierte eine der letzten Kugelmühlen bewundern. Hier wird der einheimische Jura-Marmor durch die Kraft des Wassers zu Murmeln und Kugeln gerollt. Die einzigartigen bunten Gebilde bezaubern durch ihre Vielfalt und den präzisen Rundschliff, der von Hand niemals so erreicht werden könnte.

Hoch auf dem Felsen thront die Ruine Reußenstein über dem Neidlinger Tal. Sie wurde der Legende nach für den Riesen Heim gebaut, der sie einem tollkühnen Schlossergesellen schenkte. Direkt unterhalb der Burgruine sprudelt der Neidlinger Wasserfall. Er gilt als der Ursprung der Lindach, das Wasser stürzt hier 20 Meter tief. Auch für Blumenliebhaber hat Neidlingen ein wunderschönes Naturschauspiel zu bieten: Am Rande des Albtraufs erblühen im Frühjahr 20 000 Kirschbäume in aller Pracht.

Doch es gibt Orte, an denen Wasserfälle und blühende Bäume Fremdworte sind. Und ausgerechnet an solch einem Ort, im Sandmeer Saudi-Arabiens, findet Google Maps ein Fleckchen mit derselben Postleitzahl wie Neidlingen. Zwischen Arar und Al Uwayqilah, nicht weit entfernt vom Irak, kann ein Päckchen mit der Neidlinger Postleitzahl landen, wenn der Absender vergisst, das Land zu notieren.

Auch in Europa entdeckt die findige Suchmaschine Orte, die sich die Postleitzahl mit Neidlingen teilen. In der Gemeinde Taurage liegt ein Gebiet, das Google Maps in Litauen ausfindig macht. Es befindet sich nahe beim Regionalpark Pagramantis. Und hier, wo die Akmena und der Jura zusammenlaufen, gelten die Täler und Wälder seit 1992 als litauisches Kulturerbe.

Wird die Ostsee von Litauen aus überquert, kommt man auf direktem Wege nach Schweden. Hier zeigt Google Maps endlich eine Gemeinde, der exakt dieselbe Zahlenfolge als Postleitzahl zugeordnet wird wie Neidlingen. Es ist die Ortschaft Oppboga im Kreis Örebro, die in der Nähe des Flusses Arbogaan liegt. In dem 27 Hektar kleinen Örtchen westlich von Stockholm wohnen nicht einmal 100 Menschen. Dafür ist dort die Papierfabrik Oppboga Bruk beheimatet. Die schwedische Firma produziert seit über einem Jahrhundert hochwertige Kartonsorten, die als Schilder, Geschenkkarten und Verpackungen von Luxusgütern verwendet werden. Die Mission der Firma ist, Produkte aus Plastik durch Karton zu ersetzen.

Das winzige Oppboga ist also der einzige Ort, mit dem sich Neidlingen laut Google die Postleitzahl teilt. Eine zweite Gemeinde mit dem Namen „Neidlingen“ verzeichnet die Suchmaschine nicht.

Anzeige