Zwischen Neckar und Alb

30 000 feiern fröhlich und friedlich

Umzug In Wernau haben am Samstag bestens gelaunte Hästräger und Guggenmusiker den Winter vertrieben. Schabernack und heiße Rhythmen sorgten für närrisch-gute Stimmung. Von Thomas Krytzner

Fast 30 000 Zuschauer bevölkerten am Samstag die Straßen in Wernau. Grund war der große Narrenumzug, der sich Punkt 14 Uhr in Bewegung setzte. Über 3 000 Hästräger und Guggenmusiker begeisterten mit ihren Larven und Instrumenten das Publikum. Die Stimmung war trotz (oder wegen) des Verbotes von hochprozentigen Getränken gut. Wie die Polizei später mitteilte, gab es zwar einige Verstöße, aber alles verlief friedlich und ohne Platzverweise.

Aus der Schweiz sind immer wieder Gastguggenmusiken in Wernau dabei. Diesmal sorgte die Harlekin-Clique aus Biel mit ihren heißen Rhythmen für viel Stimmung. Die eidgenössischen Musiker können sich freuen: In ihrer Heimatstadt Biel geht der Karneval nämlich erst am Donnerstag mit der Altstadtfastnacht los und dauert dann bis Sonntag.

Faschingsumzug Wernau, Fasching, Fasnet
Beim Faschingsumzug in Wernau. Foto: Krytzner

Aus der ganzen Region waren mehrere Guggenmusiken am närrischen Tatzelwurm in Wernau dabei und heizten dem Publikum mit ihren Songs so richtig ein. Sonne und Wolken gaben sich die Hand, aber es blieb trocken.

Die meisten der Umzugsbesucher hatten sich passend zum Umzug ebenfalls in närrische Schale geworfen und zeigten ihre neusten Kostüme. Nebst den rosa Einhörnern hatten sich auch Elefanten und Zwerge unter die vielen Zuschauer gemischt. Gemeinsam begrüßte man die Gruppen aus nah und fern und half beim Ausrufen des jeweiligen Narrenrufes. Immer wieder tönte es „Hecka! Heala! Hoi hoi hoi!“ im Wechsel zwischen den Narren und ihren Fans.

Aus dem ganzen Ländle waren Gruppen nach Wernau gereist. So war der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr aus Ammerbuch genauso mit von der Partie, wie der Schalmeien-Express aus Illertal. Aus Rastatt waren ebenfalls Narren dabei und aus Tübingen waren die Ammerdaal Hexa eingeflogen. Der Umzug mit über 80 Nummern war also bunt gemischt und versammelte die Fasnetsfreunde in der Narrenhochburg Wernau. Eisbären, Löwen und Wölfe ergänzten die schaurig schönen Gestalten aus der Gruselwelt.

Gaudi in Wernau: Mädels werden kurzerhand im Netz mitgenommen.
Gaudi in Wernau: Mädels werden kurzerhand im Netz mitgenommen.  Foto: Krytzner

Etliche junge Mädels wurden mehr oder weniger unfreiwillig in den Umzug integriert. Denn: Die Hexen, Teufel und Dämonen hatten es auf sie abgesehen. Da dauerte es nicht lange, bis ein weiblicher Narr Huckepack genommen wurde oder fleißig mit Konfetti, Schminkstiften oder gar Frischhaltefolie garniert wurde. Einige landeten sogar im Narrennetz und durften einen Teil des Umzugs liegend mitverfolgen. Zusätzlich sammelten die Hästräger zur Freude der Zuschauer fleißig Schuhbändel ein. Am Schluss bekamen aber alle ihre Schuhe wieder und warteten gespannt auf den nächsten Schabernack.

Die Hästräger unterhielten das Publikum, vor allem die kleinen Fasnetsfans hatten ihre helle Freude dran.
Die Hästräger unterhielten das Publikum, vor allem die kleinen Fasnetsfans hatten ihre helle Freude dran.  Foto: Krytzner

Tierisch viel Spaß hatten die jüngsten Zuschauer. Sie blieben immer ein bisschen auf Abstand, weil ja die Larven schon manchmal zum Fürchten aussehen. Wenn es aber Bonbons und Lutscher regnete, freute sich der „Narrensamen“ und geriet außer Rand und Band. Einige Hexen kamen den Kleinen ganz nah und bald war die Angst vor dem gruseligen Antlitz vollständig verloren.

Die Interaktion zwischen den Hästrägern und dem Publikum hat hervorragend funktioniert und alle hatten so ihren Spaß.

4 Eine Bildergalerie mit tollen Schnappschüssen gibt es unter ­„Fasnetsumzug Wernau“ auf www.teckbote.de

Passten die Mädels nicht auf, konnte es sein, dass sie direkt am Verkehrsschild befestigt wurden. Alle hatten Spaß dabei.
Passten die Mädels nicht auf, konnte es sein, dass sie direkt am Verkehrsschild befestigt wurden. Alle hatten Spaß dabei.  Foto: Krytzner
Feuerig bunt, so gestaltete sich der Wernauer Fasntesumzug.
Feuerig bunt, so gestaltete sich der Wernauer Fasntesumzug.  Foto: Krytzner
Anzeige