Zwischen Neckar und Alb

50 Prozent weniger Verkehr auf Autobahnen

Statistik: Die Coronakrise und die damit verbundenen Beschränkungen innerhalb Deutschlands und in anderen Ländern wirken sich auch spürbar auf den Verkehr aus. Das Regierungspräsidium (RP) Tübingen, in dessen Zuständigkeit sich die Landesstelle für Straßentechnik befindet, zählte im Februar noch etwa 71 000 Fahrzeuge, die täglich die Dauerzählstelle Aichelberg an der A 8 passiert hatten.

Rückgang: Die Zahlen für März liegen zwar noch nicht vor, teilt ein Sprecher des RP Tübingen mit. Trotzdem lasse sich eine Veränderung der Verkehrslage durch Corona an zehn Dauerzählstellen in Baden-Württemberg beobachten. „Im Bereich der Autobahnen haben wir einen Rückgang von grob 50 Prozent zu verzeichnen“, teilt der RP-Sprecher mit. „Derzeit sehen wir aber bereits Tendenzen eines Wiederanstiegs.“ilj


Anzeige