Zwischen Neckar und Alb

Acht Wirte laden zum Fest ein

Event Beim Esslinger Sommerfest machen zwei lokale Gastronomie-Urgesteine nicht mit. Dafür kommt Rauschenberger.

Esslingen. „Es ist alles im Fluss“, sagt Michael Metzler und meint damit die Vorbereitungen für die Nachfolgeveranstaltung des Zwiebelfestes vom Jahr 2021 an. Dabei setzt der Chef der Esslinger Stadtmarketing und Tourismus GmbH auf einen festen Zeitplan. Zunächst einmal geht es aber um den „Esslinger Sommer“ als Übergangsfest bis zur endgültigen Lösung. Dafür haben sich im Januar neun Gastronomen in einer Arbeitsgemeinschaft zusammengeschlossen. Zwei von ihnen, Oliver Bremer und Kay Rügner, sind mittlerweile nicht mehr mit von der Partie.

Dass sich ausgerechnet Oliver Bremer von der Weinstube Eißele aus dem Sommerfest-Team zurückzieht, ist in gewisser Weise pikant. Denn schließlich war es der Ausschluss des „Eißele“ vom Zwiebelfest durch die Wirte, welcher das Ende der Traditionsveranstaltung eingeläutet hatte. Allerdings macht Brehmer gegenüber seinen Kollegen vom „Esslinger Sommer“ klar, dass sein Rückzug nichts mit Animositäten zu tun hat. Die herrschenden Platzverhältnisse auf dem Marktplatz und die bisher erfolglose Suche nach geeignetem Personal machten ihm die Teilnahme leider unmöglich.

Zu wenig Personal

Auch Kay Rügner vom Dulkhäusle ist keineswegs im Streit gegangen. „Der ständig wachsende Personaldruck, die fast nicht zu bewältigende Bürokratie sowie das viel zu kurz kommende Familienleben zwingen mich zu diesem Schritt“, erklärt Rügner, dem diese Entscheidung „außerordentlich leid“ tut.

Für Brehmer und Rügner wird nun das Fellbacher Unternehmen Rauschenberger Eventcatering in die Bresche springen. Es gilt als renommierte Adresse und dürfte vielen Besuchern des Stuttgarter Weindorfs durch Rauschenberger’s Weinlaube bekannt sein. Warum wurde nicht nach einem Esslinger Wirt gesucht? „Haben wir“, versichert Salvatore Marrazzo, allerdings sei man in der Stadt nicht fündig geworden. So sind mit Marrazzo (Accanto und Cosmopolita), Annette Currle (Currles Culinarium), Fotios Anastasiou (Fleischmanns), Ioannis Siavilas (Joe Penas), Savvas Savvidis (Jack Moddy’s), Thomas Kielmeyer (Kielmeyers Besen), Steffen Kauderer und Christian List (Der Rote Hirsch) und Rauschenberger Eventcatering acht gastronomische Betriebe am Start. Damit beschränkt sich die Veranstaltung vom 2. bis 12. August auf die Fläche des Esslinger Marktplatzes.

Weiße Pagodenzelte werden das Bild des Sommerfestes prägen, mit Sitz- und Stehplätzen, einer Cocktailbar sowie regionaler und internationaler Küche, wie sich an den Namen der teilnehmenden Wirte unschwer erkennen lässt.Christian Dörmann

Anzeige