Zwischen Neckar und Alb

Adlerschießen im Schützenhaus

Wendlingen. Das diesjährige Adlerschießen des Schützenvereins Wendlingen fand im Schützenhaus in Wendlingen statt. Das Adlerschießen ist ein uralter Schützenwettbewerb. Es gilt, früher mit der Armbrust, heute mit einem Kleinkalibergewehr einen hölzernen Adler abzuschießen. Schon im Mittelalter war es sehr beliebt.

Der ausgesägte und kunstvoll bemalte Vogel, der Adler, wird an einer Stange montiert und die Einzelteile des Alders werden nacheinander mit dem Gewehr abgeschossen. Zahlreiche Schützenvereine veranstalten das Vogelschießen, um damit einen Schützenkönig zu ermitteln.

Beim Adlerschießen im Schützenhaus Wendlingen nahmen circa 40 Schützen teil. Nach dem 600. Schuss fiel der Rumpf des Vogels. Dieser letzte Schuss wurde von Oliver Kumer abgegeben, und damit stand der Schützenkönig fest. Die beiden Schützen, die jeweils den linken und danach den rechten Flügel des Vogels abgeschossen hatten, wurden zu Flügelrittern ernannt. Der Schützenverein Wendlingen will diese alte Tradition wieder neu beleben, deswegen soll in Zukunft immer wieder ein solches Vogelschießen stattfinden.pm

Anzeige