Zwischen Neckar und Alb

Alltag im Dorf: Eine Zeitzeugin liest aus Büchern

Am Sonntag, 24. Juli, um 14 Uhr lädt das Freilichtmuseum Beuren zu einer Lesung mit Lydia Stilz ein. „Alltag im schwäbischen Dorf um 1940 und heute“ lautet ihr Thema.

Beuren. Die Autorin mit Lydia Stilz, 1928 als Tochter einer alteingesessenen Weingärtnerfamilie in Schnait im Remstal geboren und dort zusammen mit sechs Geschwistern aufgewachsen, liest aus ihren beiden Büchern „Am Abend gab es Brotsupp. Alltag im schwäbischen Weindorf – 1940“ und „Im Dörfle. Geschichten von früher“. Die Lesung der 88-jährigen Zeitzeugin und Autorin findet im barrierefrei zugänglichen Hopfensaal des Hauses aus Öschelbronn statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist im Museumseintrittspreis inbegriffen.

Beide Werke, die aufgeschriebenen Kindheits- und Jugenderinnerungen wie auch die Erzählungen von Bekannten und Verwandten sowie die „Gschichten“ vom Hörensagen, ermöglichen vielfältige Einblicke in eine vergangene dörfliche Welt, die bestimmt war von einem bäuerlichen, durch und durch von Arbeit geprägten Alltag, der sich über Generationen hinweg nur wenig veränderlich zeigte. Die Autorin erlebte und beschreibt jedoch auch das Danach: die „moderne Zeit“, in der sich die traditionelle Welt auflöste und der gesellschaftliche Wandel auch das Denken und Handeln der Menschen auf dem Dorf veränderte. pm

Anzeige