Zwischen Neckar und Alb

Alte Sorten machen Gärten bunter

Linsenernte Bauer Andreas Gruel Owen Alb-Leisa
Linsenernte Bauer Andreas Gruel Owen Alb-Leisa

Kreis Esslingen. Viele Kulturpflanzen, die es noch vor hundert Jahren gegeben hat, gelten mittlerweile als verschollen. Alleine über 200 Salatsorten wurden gezählt, unzählige regionale Bohnen-, Zwiebel-, Rettich- oder Kohlsorten wurden kultiviert und immer wieder selbst vermehrt und nachgezogen. Mit der Aufgabe der Hausgärten und den Erfordernissen des Lebensmittelmarktes ist viel von dieser Kulturpflanzenvielfalt verloren gegangen. Und die Teller sind um viele Farben, Formen, Düfte und Aromen ärmer geworden. Mit dem Saatgutset „Wachsende Begeisterung“ will das „Gen-Bänkle“, ein Netzwerk zur Förderung der Kulturpflanzenvielfalt in Baden-Württemberg, interessierten Menschen den Zugang zu regionalem, samenfestem, biologischem Saatgut alter und seltener Gemüsesorten erleichtern und so die Küche wieder bereichern. Das Samenset umfasst Sommersalat, Alblinse, Filderspitzkraut, Feuerbohne, Rettich, Zwiebel und Lein. Es kann über die Website www.genbaenkle.de bezogen werden. Entstanden ist das Projekt „Gen-Bänkle“, das das Samenset vertreibt, mit Unterstützung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU). pm


Anzeige