Zwischen Neckar und Alb

„Alte Sorten“ stehen im Fokus„Alte Sorten“ stehen im Fokus

Natur Beim „Garten-Genuss.Markt“ im Beurener Freilichtmuseum gibt es allerhand Infos rund ums Thema Pflanzen.

Beuren. Allerhand Infos rund ums Thema Pflanzen gibt es am Sonntag, 26. Mai, von 11 bis 17 Uhr im Freilichtmuseum Beuren bei „Garten.Genuss.Markt“. Von Jungpflanzen über Sämereien bis zum verarbeiteten Produkt ist ein großes Angebot rund um alte Obst- und Gemüsesorten zu finden. Das Marktgeschehen im Museumsdorf wird umrahmt von zahlreichen Mitmachaktionen, Führungen und Vorträgen.

Regionale Initiativen, die sich für die Erhaltung von historisch bedeutsamen Kulturpflanzensorteneinsetzen, stellen ihre Projekte und Produkte vor.

Bei einer Pflanzentauschbörse können die Besucher mitgebrachte Pflanzen und Samen untereinander tauschen. Kinder und Jugendliche erproben zwischen 11 und 17 Uhr ihren „grünen Daumen“ beim Eintopfen von Radieschen-Samen. Bei der Mitmachaktion „Säen, Jäten, Ernten“ wird in den Museumsgärten interessantes gärtnerisches Grundwissen an Kinder und Jugendliche weitervermittelt. Die Aktion wird um 12 Uhr und um 16 Uhr angeboten, die Teilnehmerzahl ist jeweils begrenzt.

Einen Vortrag am Gartenzaun hält Wolfgang Henle um 13 Uhr zum Thema „Alte Sorten - Anbau im Bauerngarten“. Um 14 Uhr lädt Felicitas Wehnert zu einem Spaziergang durch die Museumsgärten ein. Einen Einblick in den Saatgut-Erhaltungsgarten gibt Iris Förster von „ProSpecieRara“ um 14 und 15 Uhr.

Im Hopfensaal des Hauses aus Öschelbronn findet um 16 Uhr ein Vortrag „Vielfalt bewahren - „alte“ und neue Obstsorten als Garanten für die Kulturlandschaft Streuobstwiese“ von Roland Lieb statt.

Beuren. Am Sonntag, 26. Mai, findet von 11 bis 17 Uhr im Freilichtmuseum Beuren der „Garten.Genuss.Markt“ zu alten Kulturpflanzensorten statt. Von Jungpflanzen über Sämereien bis zum verarbeiteten Produkt ist ein großes Angebot rund um alte Obst- und Gemüsesorten zu finden. Das Marktgeschehen im Museumsdorf wird umrahmt von zahlreichen Mitmachaktionen, Führungen und Vorträgen.

Regionale Initiativen, die sich für die Erhaltung von historisch bedeutsamen Kulturpflanzensorteneinsetzen, stellen beim „Garten.Genuss.Markt“ ihre Projekte und Produkte vor. Das Garten-Team des Fördervereins präsentiert sich mit einem Verkaufsstand und steht bei Fragen zur Verfügung.

Bei einer Pflanzentauschbörse können die Besucher mitgebrachte Pflanzen und Samen untereinander tauschen. Kinder und Jugendliche können zwischen 11 und 17 Uhr ihren „grünen Daumen“ beim Eintopfen von Radieschen-Samen erproben und diese dann mit nach Hause nehmen. Bei der Mitmachaktion „Säen, Jäten, Ernten“ wird in den Museumsgärten gärtnerisches Grundwissen an Kinder und Jugendliche weitervermittelt. Die Aktion wird um 12 Uhr und um 16 Uhr angeboten, die Teilnehmerzahl ist jeweils begrenzt.

Einen Vortrag am Gartenzaun hält Wolfgang Henle von der Staatsschule für Gartenbau Stuttgart um 13 Uhr am Garten des Hauses aus Öschelbronn zum Thema „Alte Sorten - Anbau im Bauerngarten“. Um 14 Uhr lädt Felicitas Wehnert, Expertin für die Kulturgeschichte alter Sorten, zu einem Spaziergang durch die Museumsgärten ein. Einen Einblick in den Saatgut-Erhaltungsgarten gibt Iris Förster von „ProSpecieRara“ um 14 und 15 Uhr am Haus mit Schreinerei aus Ohmenhausen. Im Hopfensaal des Hauses aus Öschelbronn findet um 16 Uhr ein Vortrag „Vielfalt bewahren - „alte“ und neue Obstsorten als Garanten für die Kulturlandschaft Streuobstwiese“ von Roland Lieb statt.pm

Anzeige