Zwischen Neckar und Alb

Altes Bauen ganz neu präsentiert

Pädagogik Das Freilichtmuseum Beuren nutzt erstmals virtuelle Ausstellungen mit 360-Grad-Panoramen.

Die Architektur wird jetzt auch virtuell erlebbar. Foto: Reiner Enkelmann
Die Architektur wird jetzt auch virtuell erlebbar. Foto: Reiner Enkelmann

Beuren. Jahrhundertealtes Bauen und Wohnen wird im Freilicht­museum in Beuren ab Anfang September Besuchern neu, auch mit virtuellen 360-Grad-Panoramen, vermittelt. Die „Virtuelle Zeitreise - Wie man früher auf dem Dorf baute und wohnte“ bietet neue und ungewöhnliche Perspektiven auf das Neckarland-Dorf und das Alb-Dorf des Museums.

Außerdem werden drei ausgewählte Häuser des Museumsdorfs mitsamt Innenräumen mit 360-Grad-Panoramen im Detail vorgestellt. Sie bieten einen neuartigen Einblick vom Hausbau bis zur Fachwerk-Konstruktion, vom Wohnkomfort bis zur Hausarbeit. Die Aufnahmen sind mit kurzen Filmen, Grafiken und Infotexten beispielsweise zu ungewöhnlichen Möbelstücken, raffinierten Bautechniken oder spannenden Bewohnergeschichten hinterlegt. Die digitale Umsetzung bereitet Informationen und Hintergründe ansprechend auf. Auf diese Weise können Museumsgäste das Haus aus Öschelbronn, das Wohn-Stall-Haus und die Scheuer aus Beuren und mit ihnen Bauen und Wohnen von 1449 bis 1927 neu erleben. Der virtuelle Rundgang kann mit dem eigenen mobilen Endgerät oder an Monitoren abgerufen werden. Weitere interaktive Elemente vertiefen in der Scheuer aus Beuren anschaulich einstiges Bauen und Wohnen.

Durch die Arbeit des Bauforschers Albrecht Bedal, der das Grundlagenwerk „Alte Bauernhäuser in Baden-Württemberg und seinen Freilichtmuseen“ schrieb, konnten neue Inhalte zur Baugeschichte und Ausstattung einzelner Häuser gewonnen werden. Aufbereitet und ins Digitale umgesetzt wurden die Inhalte von Judith Rühle, wissenschaftliche Mitarbeiterin, und Bianca Faletti, wissenschaftliche Volontärin des Freilichtmuseums. Filmische Unterstützung leisteten die Mitglieder des Fördervereins Freilichtmuseum Beuren, Manfred Schäffler und Felicitas Wehnert aus Nürtingen.

Mit „Virtuelle Zeitreise - Wie man früher auf dem Dorf baute und wohnte“ beschreitet das Freilichtmuseum Neuland, um Erfahrungen mit digitalen Angeboten im Freilichtmuseum Beuren zu sammeln. Begleitend zur Ausstellung gibt es zahlreiche Sonderführungen. pm

Anzeige