Zwischen Neckar und Alb

Am Plochinger Dreieck wird länger gebaut

Verkehr Das Ende der Sanierung an den Auf- und Abfahrtsrampen der Bundesstraßen 10 und 313 verzögert sich um eine Woche.

Die Arbeiten am Plochinger Dreieck dauern länger als geplant.  Foto: Klaus Franke

Plochingen. Seit Ende Juni werden die Rampen am Plochinger Dreieck saniert. Die Arbeiten waren notwendig geworden, nachdem Mitte Mai Schäden an der Überleitungsbrücke von der Bundesstraße 313 zur Bundesstraße 10 festgestellt worden waren. Aus Gründen der Verkehrssicherheit ist seither der rechte Fahrstreifen gesperrt, der Verkehr fließt ausschließlich auf der linken Fahrspur. Auch an der Abfahrtsrampe zur B 313 fielen Schäden auf, die behoben werden müssen. Im Zuge der laufenden Arbeiten hat sich nun herausgestellt, dass die Sanierung aus technischen Gründen voraussichtlich um eine Woche verlängert werden muss. Geplant ist nun, dass die Arbeiten bis Freitag, 22. Juli, abgeschlossen werden sollen.

Die Sanierung der Auffahrtsrampe der B 313 von der A 8 kommend auf die B 10 in Richtung Göppingen dauern nach aktueller Einschätzung des Regierungspräsidiums Stuttgart bis voraussichtlich Freitag, 15. Juli. Eigentlich war geplant gewesen, dass diese Arbeiten bereits in der vergangenen Woche, nämlich am 6. Juli, abgeschlossen werden. Dann hätte bis zum 15. Juli die Rampe der B 10 von Göppingen kommend auf die B 313 in Richtung A 8 saniert werden können. Das soll nun in der Woche von Montag, 18. Juli, bis voraussichtlich Freitag, 22. Juli, passieren. Dafür muss die Rampe nachts von 20 Uhr bis 5 Uhr voll gesperrt werden. Eine Umleitung wird ausgeschildert. pm


Anzeige