Zwischen Neckar und Alb

Andreas Schwarz besucht glückliche Weidehühner

Hühner
Hühner

Unterensingen. Die Henne-Ei-Frage konnten beide nicht beantworten, weder Grünenchef Andreas Schwarz noch Landwirt Max Jenz aus Unterensingen. Eines wurde aber beim Besuch des Landtagsabgeordneten auf den Lindenhöfen schnell klar: Es muss einen Ruck in der Bevölkerung geben in Sachen Ernährungsfragen, und dies sei nur möglich, wenn man frühzeitig über artgerechte Tierhaltung und bewusstes Einkaufen informiert. „Das muss in den Schulunterricht integriert werden“, monierte Schwarz.

Ebenso kam die Nachfolgeregelung bei Bauernhöfen aufs Tapet. Der junge Hühnerzüchter Max Jenz macht sich Sorgen um die Zukunft seines Berufsstandes, da es immer weniger Landwirte gibt. „Meist ist das der fehlenden notariellen Übergabe der Höfe an die Nachfolger geschuldet.“

Andreas Schwarz griff das Thema auf und bekräftigte bei seinem Besuch in Unterensingen: „Die Jungwirte müssen Planungssicherheit haben.“ Auf die Frage, ob ihn das Gegacker der glücklichen Hühner an den Landtag erinnere, meinte der Politiker lachend mit einem Augenzwinkern: „Im Landtag geht es zivilisierter und geordneter zu.“ kry/Foto: kry

Anzeige