Zwischen Neckar und Alb

Angeklagter bestreitet den Tatvorwurf

Prozess Ein 56-Jähriger soll im Frühjahr 2014 eine Frau unter einem Vorwand in seine Wohnung gelockt und vergewaltigt haben.

Wegen einer mutmaßlichen Vergewaltung im Jahr 2014 muss sich derzeit ein 56-Jähriger vor dem Landgericht Stuttgart verantworten.   Symbolbild

Ostfildern. Wegen des Verwurfs der Vergewaltigung muss sich seit Donnerstag ein 56-Jähriger vor dem Landgericht Stuttgart verantworten. Er soll im Frühjahr 2014 eine Frau in seine damalige Wohnung in Ostfildern gelockt und zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Gefühlsregungen lässt der Angeklagte nicht erkennen. Er wirkt ruhig. Zu seiner Person gibt er bereitwillig Auskunft: Nach dem Hauptschulabschluss arbeitete er im väterlichen Landwirtschaftsbetrieb mit. Später war er als Lagerarbeiter bei einem Discounter tätig. Der Mann ist verheiratet, hat mit seiner Ehefrau zusammen ein vierjähriges Kind sowie einen 15-jährigen Sohn aus einer früheren Beziehung. Probleme mit Alkohol oder Drogen habe er nicht, erklärt der Angeklagte. ...

t iM lkcBi afu ned vfTrrutoaw sti re wreigen urZ cheSa elowl re nieke engbnAa h,cenma er sninee Atlnaw aueevrl.tn Dei uVgtrweigaegnl tsibereet .er cDho autl khfeaintAsclrg lslo isch erd annM 1042 tim rde ni neiem in irOfledstn feentrfog ea.nbh Dei arFu aehb tanKokt zu imh las ineem Fndure rehis asrtVe mefanomuegn udn inh bgenee,t rireh hewetcSrs ibe dre hScue chan ienre eirleltAsebts lhbicleifh zu e.isn Der maadsl abhe edi aFur agtfrferdu,eo gunelgsreeaennwBrtub rheri ercethwsS emslemzaenutnls dun mhi n.bzoreiivbeurgn

mpouotapmg remrCr las draonwV

Im soll ihsc dre enetaglkAg eid Ppieera hhesurecndeg dun ndan emnetgi ebah,n es mseünst ochn aAnngbe ewdnr.e Er ebah zu aeHsu fau enseim tumepoCr ein ,eBgaorsummnrgbrwep imt esdsne ifleH edi des ehensgltSsclue behoebn drween sAl die auFr dBneenek ,thaet ihm ni esine hWnngou zu gen,ofl haeb er esi gi.buhetr eiS insee aj staf so twase iew rd,weVtnae dun hri üewdr nhsict es.ensiarp

nI niseem nrAr-tietZeamEmipm-n eabh der kglteneAag os ntag,e sla owell re shic cmaonslh ied gbBltanrnsueeuernewg ans.eenh naDn losl er nnmntermueo ndu edr Frua tgaesg ,habne assd sie him rseh faegl.le lsA esi urfada htnci ie,gingn eis re ochn ilgdnurczhire edrg.woen oztTr utnidegie nrlnaebhede o,etWr itfrhege ehgnerGwe dnu dme reimm dierew ,hcsunW ngeeh uz llnowe, olls re rhi nde Mund gzlnhueaet dun ihr slexelue Gatelw entaagn neba.h Dchana bhea re die iefthg nieWeend cnah euHsa hreegfna dnu irh es eut imh il,ed swa re aegnt eah.b Er beha dsa hcitn loegt,lw dhco se esi nnu iaemln cs.heegehn

oVn rde anBggeurf dre aht sda die ces.sneslhauogs erD ezPsros dirw ge&nr.totbspefs;zt mb&onn;pSies