Zwischen Neckar und Alb

„Antreten gegen Armut“

Spendenaktion Laufpatenschaften kommen dem Schulkinderprojekt der Diakonie im Kreis Esslingen zugute.

Kreis Esslingen. „Antreten gegen Armut“ - unter diesem Motto formiert sich seit vielen Jahren das Diakonie-Fund-Racing-Team des Kreisdiakonieverbands im Landkreis Esslingen (KDV). Mehr als 50 Läufer gingen in diesem Sommer beim EZ-City-Lauf für den guten Zweck an den Start. 5 115 Euro an Spenden kamen dabei zusammen. Das Geld kommt komplett dem Schulkinderprojekt des KDV zugute, das Kinder aus bedürftigen Familien im ganzen Landkreis unterstützt.

Der größte Teil des erlaufenen Geldes, ganze 4 500 Euro, ist Laufpatenschaften von Firmen zu verdanken, betonte Dietmar Bauer-Sonn, der Leiter der Diakonischen Bezirksstelle Esslingen, der einen entsprechenden Spendenscheck entgegennahm. Seit neun Jahren gibt es das Schulkinderprojekt. Allein in den letzten fünf Jahren wurden fast 100 000 Euro an Spenden gesammelt und weitergegeben, berichtet Reinhard Eberst, im KDV für den Bereich Freunde und Förderer verantwortlich. 2016 profitierten vom Projekt 176 Familien mit 408 Kindern.

Wer schulpflichtige Kinder hat, weiß, wie viel Geld fällig wird für Schulbedarf und Aktivitäten wie etwa Klassenfahrten. „Die Leistungen für Hartz-IV-Empfänger oder Geringverdiener reichen nicht aus, um Kinder mit den nötigen Schulmaterialien auszustatten, da müsste sich politisch etwas ändern“, betont Bauer-Sonn. Weniger als 1,30 Euro pro Monat sieht der Regelsatz für Bildung bei Kindern zwischen sechs und 14 Jahren vor, bei Erwachsenen 1,04 Euro. Da kommen Familien rasch an ihre finanziellen Grenzen. urh

Anzeige