Zwischen Neckar und Alb

Arbeitslosigkeit in der Region nimmt weiter ab

Jobsuche Der Arbeitsmarkt im Landkreis Esslingen floriert. Die Betriebe suchen händeringend nach Fachkräften.

Symbolbild

Region. Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen ist im November weiter gesunken. Der Bezirk umfasst auch den Landkreis Esslingen. Insgesamt waren 14 306 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das sind ein Prozent weniger als im Oktober, 7,5 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote liegt unverändert bei 3,3 Prozent.

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 6 141 Personen der Arbeitslosenversicherung an und wurden von der Arbeitsagentur betreut. 8 165 Personen waren in der Grundsicherung gemeldet und wurden von den Jobcentern in den beiden Landkreisen betreut. Thekla Schlör, seit einem Monat Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur, ist von dem stabilen Arbeitsmarkt in der Region beeindruckt. „Auch im November setzt sich die positive Entwicklung des Jahres 2017 fort.“ Besonders freue sie, dass Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen die Chancen, die der hohe Bedarf an Fachkräften bietet, für sich nutzen können. Sie glaubt, dass Menschen mit Behinderung viel Potenzial für Arbeitgeber mitbringen. „Es geht darum, dass Ausbildungs- und Arbeitsstellen optimal besetzt werden. Menschen mit Behinderungen, die entsprechend ihrer Stärken eingesetzt werden, sind Fachkräfte, die den Anforderungen voll und ganz gerecht werden können.“

Die Agentur für Arbeit berät Arbeitgeber bei der Einstellung von behinderten Menschen. Sie sieht sich den konkreten Arbeitsplatz an und macht Vorschläge, wie Beschäftigungsverhältnisse entstehen und gefestigt werden können. Wenn die Ausstattung des Arbeitsplatzes nicht ganz passt, hilft die Arbeitsagentur, das Umfeld so zu gestalten, dass Betroffene sich zurechtfinden. Außerdem gibt es weitere Förderleistungen für Arbeitgeber.

Kirchheim liegt unterm Schnitt

Im Landkreis Esslingen waren im November 9 492 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 1,6 Prozent weniger als im Oktober, und 6,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote betrug 3,2 Prozent, in Kirchheim liegt sie mit drei Prozent erwartungsgemäß etwas unter dem Schnitt.

218 Jugendliche unter 20 Jahren waren in November in beiden Landkreisen arbeitslos gemeldet - eine starke Entwicklung. Das sind 10,7 Prozent weniger als im Oktober und 21,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Unter den jungen Menschen unter 25 Jahren gab es 1 229 Arbeitslose - auch hier nimmt die Arbeitslosigkeit ab.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zum Oktober um 53 Menschen auf 5 003 Personen gestiegen. Das sind 1,1 Prozent mehr als im November 2016. 4 043 Menschen waren im November seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und galten damit als langzeitarbeitslos.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen waren im November 11 671 Stellen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter gemeldet. Gegenüber Oktober ist das eine Zunahme um plus 1,6 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 2 144 Stellen, also 22,5 Prozent, mehr. Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist im letzten Monat ebenfalls gestiegen, auf insgesamt 3 429. Das sind 10,2 Prozent mehr als im Oktober. pm

Anzeige