Zwischen Neckar und Alb

Arbeitsmarkt steckt im Sommerloch

Jobs Im August waren mehr Menschen im Landkreis arbeitslos als noch im Juli. Besonders betroffen sind junge Menschen. Das wird sich laut der Arbeitsagentur schon bald ändern.

Nicht alle Jugendlichen in den Landkreisen Esslingen und Göppingen hatten im Sommer Arbeit. Das soll sich laut der Arbeitsagentu
Nicht alle Jugendlichen in den Landkreisen Esslingen und Göppingen hatten im Sommer Arbeit. Das soll sich laut der Arbeitsagentur im September ändern.Archiv-Foto: Markus Brändli

Im August waren in den Landkreisen Esslingen und Göppingen insgesamt 16 322 Menschen ohne Arbeit. Das waren 1 083 mehr als im Juli, aber 309 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,2 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent.

Anzeige

„Der Anstieg der Arbeitslosigkeit, der im Juli eingesetzt hat, hat sich im August wie erwartet fortgesetzt“, sagt Bettina Münz, als stellvertretende Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur für die Landkreise Esslingen und Göppingen zuständig: „Das betrifft besonders jüngere Menschen.“ Da in der Region viele Arbeitskräfte gesucht werden, ist die Arbeitsagentur zuversichtlich, dass die Zahl der Arbeitslosen im September wieder sinken wird. „Betriebe stellen verstärkt nach der Sommerpause Personal ein“, stellt Münz fest.

2 007 arbeitslos in der Teckregion

Im Landkreis Esslingen waren im August insgesamt 10 764 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 733 mehr als im Juli, aber 123 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote beträgt im Landkreis 3,6 Prozent. Auch in Kirchheim liegt sie bei exakt 3,6 Prozent. Insgesamt 2 007 Menschen sind in der Teckregion auf der Suche nach einem Arbeitsplatz. Im Juli waren es nur 1 823.

Im August waren im Landkreis Esslingen und Göppingen 377 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet. Das sind 124 Personen mehr als vor einem Monat, aber 24 weniger als vor einem Jahr. Bei den jungen Menschen unter 25 Jahren sind es 1 933 Arbeitslose, 419 mehr als im Juli, aber 106 weniger als im August 2016.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zum Juli um insgesamt 149 auf 5 239 Personen gestiegen. Das sind 14 Personen weniger als im August 2016.

Mehr Arbeitslose als im Juli

4 372 Menschen waren im August seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und gelten als langzeitarbeitslos. Das sind 86 Personen mehr als im Juli. Dieser Zahl stehen 11 649 freie Arbeitsplätze gegenüber, die im August gemeldet wurden. Im Vergleich zum Juli sind das 537 Stellen mehr. Die Zahl der neu gemeldeten Stellen ist im letzten Monat gestiegen auf 3 589. Das sind 413 mehr als im Juli. Seit Oktober 2016 wurden 5 402 Ausbildungsplätze gemeldet. Die Bewerberzahl ist mit 5 095 höher als im Vorjahr.pm