Zwischen Neckar und Alb

Auf dem Backhäusle raucht der Kamin

Beuren. Wenn am Sonntag, 17. Juli, im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen in Beuren der Schornstein des Sulzgrieser Backhauses raucht, dann verheißt das Gutes: Frisch aus dem Holzbackofen kommen schwäbischer Flammkuchen, Flachswickel, Nussschnecken und Träubleskuchen.

Anzeige

Mit Reisig-Büscheln, sogenannten „Kräle“, wird der Holzbackofen des im Jahr 1887 erbauten und dann gemeinschaftlich genutzten Backhauses aus Esslingen-Sulzgries eingeheizt. Verschiedenartige Krälesbinder sind im Nebengebäude, im Wohn-Stall-Haus aus Beuren, ausgestellt. Sie bezeugen den Tüftler- und Erfindergeist in der Region.

Passend zum Backtag lädt Professor Dr. Jan Sneyd um 14 und 15.30 Uhr zu einer Ackerführung ein und stellt die Getreidesorten vor, die im Freilichtmuseum angebaut werden. Eine Kräuterführung um 15 Uhr mit Dr. Margit Kissel zeigt die Hausgärten des Museumsdorfs, aber auch die auf dem Museumsgelände wild wachsenden Kräuter. Ebenfalls um 15 Uhr beginnt die Fütterung der Museumstiere.pm