Zwischen Neckar und Alb

Aus dem PolizeiberichtMann von Zug getötetStreit in UnterkunftNach Beschädigung in ZelleUnterkunft beschädigt

Esslingen. Ein 59-jähriger Mann ist am Mittwoch gegen 19.50 Uhr am Bahnhof in Esslingen von einem aus Richtung Plochingen einfahrenden Güterzug überrollt und getötet worden. Der Verstorbene, der über keinen festen Wohnsitz verfügte, hatte sich den Ermittlungen zufolge am Bahnsteig 3 absichtlich auf das Gleis begeben. Es ist von einem Suizid auszugehen.

Anzeige

Deizisau. In einer Flüchtlingsunterkunft in der Sirnauer Straße in Deizisau sind am Mittwoch zwei Tunesier aneinandergeraten. Der Konflikt konnte erst beendet werden, als die Polizei den 33-jährigen erheblich unter Alkoholeinwirkung stehenden Hauptaggressor in Gewahrsam nahm. Aus noch unbekannten Gründen waren die beiden 28 und 33 Jahre alten Männer gegen 23.30 Uhr in der Unterkunft in verbale Streitigkeiten geraten. In der Folge kam es auch zu einem Handgemenge, bei dem beide leichte Kratzwunden davontrugen. Als das Sicherheitspersonal auf den Streit aufmerksam wurde, zog der 33-Jährige ein Messer und wollte damit auf seinen Kontrahenten losgehen. Dies konnten die Securityleute verhindern, indem sie ihn überwältigten und ihm das Messer abnahmen. Hierbei wurden das Handy und die Hose eines der Securitymitarbeiters beschädigt. Weil der weiterhin renitente Mann sich nicht beruhigen ließ und nicht in der Unterkunft wohnhaft war, wurde er von der Polizei mitgenommen und zur Ausnüchterung in einer Zelle untergebracht.

Deizisau. Ein 30-jähriger Tunesier hat in der Nacht zum Donnerstag um 1.30 Uhr an einem Modegeschäft in der Sirnauer Straße in Deizisau die Verglasung der Eingangstür eingeworfen. Der 30-Jährige war zuvor bereits gegen 23.30 Uhr bei einem Streit mit seinen beiden Landsleuten aufgefallen (siehe oben). Er hatte bei einem Einsatz die Polizisten gebeten, ihn in einer anderen Unterkunft unterzubringen, was nicht realisiert werden konnte. Knapp zwei Stunden später meldete das Sicherheitspersonal die Sachbeschädigung durch den 30-Jährigen, der erst Ruhe geben wollte, wenn er anderweitig untergebracht werde. Nachdem er sich nicht von seinem Wunsch abbringen ließ und mit weiteren Taten gerechnet werden musste, wurde er ebenfalls mitgenommen und durfte die Nacht in der Gewahrsamszelle des Polizeireviers verbringen. Die Schadenshöhe an der Tür dürfte sich auf rund 1 000 Euro belaufen. Die Feuerwehr sicherte die beschädigte Stelle notdürftig ab.

Unterensingen. An einer im Bau befindlichen Unterkunft in der Bachstraße in Unterensingen sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag drei Flügelfenster im Erdgeschoss eingeworfen worden. Die Tat dürfte vermutlich mit Ziersteinen zwischen 16.30 und 7 Uhr verübt worden sein, da einer auf dem Boden lag. Der Schaden wird auf etwa 1 500 Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise über verdächtige Wahrnehmungen nimmt der Polizeiposten Wendlingen, Telefon 0 70 24/920 99-0, entgegen. lp