Zwischen Neckar und Alb

Ausflügler müssen sich noch gedulden

Freizeit Da die Kontaktsperre weiterhin gilt, verschiebt sich der Start der Rad- und Wanderbusse bis auf Weiteres.

Symbolfoto

Kreis. Trotz der ersten Lockerungsmaßnahmen von Bund und Ländern gelten die Kontaktbeschränkungen mindestens noch bis Sonntag, 3. Mai. Das heißt, dass Freizeitaktivitäten mit größeren Menschenansammlungen weiterhin nicht erlaubt sind. Deshalb haben die Verbundlandkreise und der VVS entschieden, dass die Freizeitbusse in der Region bis auf Weiteres nicht fahren.

Normalerweise starten die Freizeitbusse im Frühjahr in die Saison und bringen Ausflügler Wochenende für Wochenende samt Fahrradanhänger zu den verschiedenen Ausflugszielen in der Region. Wann sie wieder fahren können, hängt davon ab, welche Regelungen in den nächsten Wochen in punkto Kontaktbeschränkungen getroffen werden. Sobald es Neuigkeiten zum Betriebsbeginn gibt, informiert der VVS online darüber. Von den insgesamt zehn Freizeitbussen fallen im Landkreis Esslingen vier Ausflugsziele unter diese Maßnahmen: Blaue Mauer, Schopflocher Alb, Schwäbische Alb und Reußenstein.

Über ihre persönlichen Verbindungen können sich Fahrgäste in der VVS-Fahrplanauskunft unter vvs.de oder über die App „VVS mobil“ jederzeit informieren. pm

Anzeige