Zwischen Neckar und Alb

Banktermine ausmachen über Whatsapp

Finanzen Die Volksbank Kirchheim-Nürtingen hat ein gutes Jahr hinter sich – trotz schwieriger Rahmenbedingungen.

Symbolbild

Nürtingen. „Unsere Kunden vertrauen uns. Sie schätzen die regionale Nähe, das bekommen wir immer wieder gesagt.“, berichtet Wolfgang Mauch, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Kirchheim-Nürtingen, bei der Bilanzpresskonferenz. Das von der Bank betreute Kundenvolumen wuchs um 175 Millionen Euro auf 4,25 Milliarden Euro, ein Plus von 4,3 Prozent. Damit wurde das Vorjahr, in dem diese Position um 140 Millionen Euro gesteigert werden konnte, nochmals übertroffen. Neben den Krediten und Kundeneinlagen sind im betreuten Kundenvolumen auch die außerbilanziellen Darlehen und Anlagen bei den Verbundpartnern enthalten.

In einem stabilen konjunkturellen Umfeld war die Kreditnachfrage im vergangenen Jahr erneut hoch. Rund 260 Millionen Euro Kredite hat die Bank neu vergeben - ein Plus von zehn Prozent. An Firmen wie Privatpersonen gleichermaßen seien die Kredite gegangen. Die Privatkredite flossen überwiegend in Baufinanzierungen. Die Zahl der vermittelten Immobilien habe mit 155 einen neuen Höchststand erreicht, berichtete Mauch. Das waren fast 20 Prozent vermittelte Immobilien mehr als im Vorjahr.

Auch die Kundeneinlagen wuchsen, um vier Prozent bei den klassischen Spar- und Anlageformen und um 6,8 Prozent im Wertpapier-, Bauspar- und Versicherungsgeschäft. Insgesamt betreut die Volksbank Kirchheim-Nürtingen nun 2,67 Milliarden Euro an Kundengeldern. Ihre Bilanzsumme steigerte die Genossenschaftsbank um 2,2 Prozent auf 1,91 Milliarden Euro.

Nicht zuletzt dank des Wachstums wird die Nürtinger-Kirchheimer Bank für 2017 einen Bilanzgewinn in Höhe von 4,1 Millionen Euro ausweisen. Der Zinsüberschuss habe sich in dem niedrigen Zinsumfeld wie erwartet reduziert, so Vorstandsmitglied Martin Winkler. Jedoch habe der Provisionsüberschuss aufgrund der sehr guten Entwicklung im Verbundgeschäft gesteigert werden können.

Das bilanzielle Eigenkapital erhöhte sich auf 171 Millionen Euro. Die Eigenkapitalquote beträgt 14,3 Prozent. „Damit können wir die Aufgaben der Zukunft gut stemmen, für weiteres Wachstum sind wir gerüstet“, sagt Winkler.

Insgesamt 334 Mitarbeiter

Die Bank hat 53 964 Mitglieder, fast 1 800 neue Mitglieder sind vergangenes Jahr dazugekommen. Es sind aktuell 334 Mitarbeiter beschäftigt. Die Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr etwas reduziert. Das sei aber stichtagsbezogen, stellt Mauch fest. Einige Stellen seien gerade offen.

Als einen Grund für das erfolgreiche Geschäftsjahr nennt Wolfgang Mauch wichtige strategische Weichenstellungen. So habe die Bank sowohl das digitale Angebot ausgebaut als auch die Nähe zum Kunden intensiviert.

„Der Kunde entscheidet, wie er mit uns in Kontakt tritt. Wir geben da nichts vor“, betont Martin Winkler. Das Online-Angebot werde immer stärker genutzt, inzwischen von 50 Prozent der Kunden. „Das ist altersunabhängig, stellen wir fest“, so Winkler. Seit vergangenem Jahr gebe es in den Filialen ein kostenfreies WLAN-Angebot. Anfang Februar hat die Bank einen Whatsapp-Kanal eingerichtet für Fragen und Terminvereinbarungen.

Trotz der neuen digitalen Möglichkeiten sei der Wunsch nach persönlicher Beratung so groß wie nie, sagt Wolfgang Mauch. Deshalb habe man die Beratungszeiten deutlich erweitert. Die Öffnungszeiten hingegen seien je nach Bedarf reduziert worden.

Das Zinstief wird nach Einschätzung der beiden Vorstandsmitglieder weiter anhalten. Die Talsohle sei aber erreicht, weshalb Negativzinsen kein Thema mehr seien. Bei den langfristigen Zinsen gebe es bereits einen leichten Anstieg: „Da hat sich schon ein bisschen was bewegt“, so Wolfgang Mauch. Bei den kurzfristigen Zinsen werde sich wegen der EZB-Politik nichts ändern.

Auszeichnungen für die Beratungsqualität, unter anderem durch die Gesellschaft für Qualitätsprüfung als „Beste Bank vor Ort“ sowohl in Nürtingen als auch in Kirchheim, und Platz eins beim Nürtinger Kundenspiegel, zeigten „die große Leistung unserer Mitarbeiter“, lobt Wolfgang Mauch.

Für 2018 erwartet die Vorsitzenden ein weiteres Wachstum. Das Digitalisierungsangebot werde man weiter entwickeln, ein weiterer Fokus liege auf der Kundenberatung.Henrik Sauer

Bilanz der Volksbank Kirchheim-Nürtingen für das Jahr 2017

Gesamtkundenvolumen: 4,255 Mrd. Euro (+175 Mio.)

Bilanzsumme: 1,910 Mrd. Euro (+41 Mio.)

Kundenkredite: 1,275 Mrd. Euro (+22 Mio.)

Kundeneinlagen: 1,491 Mrd. Euro (+ 57 Mio.)

Bilanzgewinn: 4,130 Mio. Euro (+8 000)

Mitglieder: 53 964 (+434)

Mitarbeiter: 334 (-21)

Auszubildende: 20 (-4)

Filialen: 23 (unverändert)

SB-Filialen: 8 (unverändert)hs

Anzeige