Zwischen Neckar und Alb

Berufliche Zukunft fest im Blick

33 regionale Firmen und Institutionen präsentieren sich beim Informationstag

Bereits zum sechsten Mal fand in den Räumen der Nürtinger Neckarreal- und Geschwister-Scholl-Realschule der Berufsinformationstag von Rotary statt. Zahlreiche Schüler und Eltern nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren.

Nürtingen. „Es ist eine Chance, sich hier zu informieren und die 30 Berufsfelder kennenzulernen“, forderte Regine Osswald, Rektorin der Neckarrealschule, auch im Namen ihres Kollegen Klaus Wellpott von der Geschwister-Scholl-Realschule die Schüler auf, das breit gefächerte Angebot zu nutzen. Den richtigen Beruf zu finden wäre für die eigene Zufriedenheit wichtig, lieferte die Pädagogin den Schülern ein wichtiges Argument für die Pflichtveranstaltung für die Klassen 8 und 9. Ulrich Gottlieb, Präsident des Rotary Clubs Kirchheim-Nürtingen, begrüßte die Schüler, Lehrer, Eltern und teilnehmenden Firmenvertreter auch im Namen des mitveranstaltenden Schwesternclubs Nürtingen-Kirchheim. „Unser Ziel als Mitveranstalter ist es, unser gutes Netzwerk zu den Firmen weiterzugeben“, munterte Ulrich Gottlieb die jungen Menschen auf, möglichst viele Informationen mit nach Hause zu nehmen. In drei Gebäudeteilen des Schulzentrums warteten die 33  Aussteller auf die rund 1 000 Besucher, um diesen Auskünfte über die verschiedenen Ausbildungsberufe zu geben. Erfahrene Ausbilder, gepaart mit jungen Auszubildenden, boten dabei eine prima Basis zum Austausch.

Anzeige

Viele der 33 präsenten Firmen sind Stammgäste beim Berufsinformationstag des Rotary Clubs. Von Anfang an dabei ist beispielsweise die Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, die Realschülern Ausbildungsplätze zum Bankkaufmann anbietet.

Madeleine aus Neckarhausen, Schülerin der Klasse 8 der Geschwister-Scholl-Realschule, informierte sich gemeinsam mit ihrer Mutter Christine Müller über das vielfältige Berufsangebot. „Mich interessiert das Ganze sehr, und es ist eine gute Möglichkeit, Berufe kennenzulernen“, betrachtete sie den Vormittag keinesfalls als Pflichtveranstaltung.

Auch Luis Müller aus Reudern, der die 9.  Klasse der Geschwister-Scholl-Realschule besucht und 2017 seinen Schulabschluss ablegt, macht sich schon Gedanken über seine berufliche Zukunft. Er hat bereits ein Praktikum als Mechatroniker absolviert. „Das Angebot der Polizei gefällt mir aber auch ganz gut“, zeigte er Inte­resse an einer Ausbildung im öffentlichen Dienst der, außer durch die Polizei, auch durch die Stadt Nürtingen, die Bundesagentur für Arbeit und das Finanzamt Nürtingen vertreten war. Für die erstmals mit einem Infostand anwesende Polizei stand Einstellungsberater Joachim Schmid Rede und Antwort. „Realschüler mit einer Note von bis zu 3,2  können bei uns eine Ausbildung im Mittleren Dienst machen“, nannte er die Vorgaben der Landespolizei Baden-Württemberg, die für nächstes Jahr 950 Ausbildungsstellen vergibt.

Viele der Schüler haben bereits im März ein Berufsorientierungspraktikum absolviert. Bei der Messe wurden weitere Praktika angebahnt und viele Kontakte geknüpft. „Im nächsten Jahr wollen wir versuchen, auch das Handwerk noch mehr mit ins Boot zu nehmen“, so die Rotarier Hansjörg Russ und Roland Pfletschinger, die auch mit ihren eigenen Firmen präsent waren.