Zwischen Neckar und Alb

Bessere Tarife und neue Verbindungen

Nahverkehr Die Kreistagsfraktion der Grünen setzt mit neuem Regionalverkehrsplan auf Verbesserungen im ÖPNV.

Die S-Bahn soll das Rückgrat des ÖPNV in der Region bleiben.Foto: Jean-Luc Jacques
Die S-Bahn soll das Rückgrat des ÖPNV in der Region bleiben.Foto: Jean-Luc Jacques

Kreis Esslingen. Mit dem neuen Regionalverkehrsplan verbindet die Grünen-Kreistagsfraktion vor allem die Hoffnung auf Verbesserungen im öffentlichen Nahverkehr. „Die großen Straßenbauprojekte wie die Filderauffahrt werden beim Kampf gegen Stau und Feinstaub nicht weiterhelfen, es gilt hier eher das Bestandsstraßennetz zu instandzuhalten“, betont Fraktionsvorsitzende Marianne Erdrich-Sommer. Zusammen mit Regionalrat André Reichel nahm sich die 14-köpfige Runde den Entwurf des Regionalverkehrsplans vor, der derzeit vielen Kommunen vorliegt.

Anzeige

Tarif- und ordnungspolitische Maßnahmen haben laut Reichel die größte Wirkung auf das Umsteigen auf Busse und Bahnen und bedeuten weniger Abgase und mehr Klimaschutz. Neben Taktverdichtungen sei besonders eine einfacheres Tarifsystems wirkungsvoll, bei der die Sektorengrenzen abgeschafft werden. „Außerdem sollten Fahrgäste in Kommunen mit einem dichten Netz keinen höheren Fahrpreis bezahlen müssen“, kritisiert Matthias Weigert. Der Reichenbacher Kreisrat hofft auf eine gemeinsame Initiative der Kreistagsfraktionen, damit künftig das Kurzstreckenticket im Busverkehr innerhalb einer Gemeinde gilt, ohne dass die Kommune zuzahlen muss.

Radschnellwege ergänzen

Wichtigste Maßnahme aus Sicht der Grünen-Kreisräte im Landkreis Esslingen ist die S-Bahn-Anbindung der Filder an das Neckartal. Favorisiert wird dabei die Anbindung über die Verbindungsspange am Flughafen, die eine S-Bahn in Richtung Wendlingen ermöglicht. Wo diese Bahn dann letztlich sinnvoll endet, muss noch überprüft werden.

Beim Radverkehr begrüßen die Grünen die Vorschläge für ein regional bedeutsames Fahrradnetz, sehen aber dringenden Bedarf, dieses durch ein regionales Radschnellwegenetz zu ergänzen. „Berufspendler, die 15, 20 und mehr Kilometer mit dem Rad zurücklegen, werden in Zeiten von E-Bikes keine Seltenheit mehr sein. Sie leisten einen aktiven Beitrag für Luftqualität und Klimaschutz“, weiß der Esslinger Kreisrat Jürgen Menzel aus eigener Erfahrung.

Expressbusse schon etabliert

Neben den geplanten Maßnahmen für den öffentlichen Verkehr wollen die Kreistagsgrünen auch das regionale Expressbusnetz zügig weiterentwickeln. Kreisrätin Gabriele Probst aus Neuhausen sieht die bestehenden Relex-Busse im Landkreis als neue Verbindungen zwischen Waiblingen und Esslingen sowie zwischen Kirchheim und dem Flughafen etabliert. „Weitere Verbindungen über Kreisgrenzen sind notwendig“, fordert sie. pm