Zwischen Neckar und Alb

Betrüger ergaunert Geld

Mehrere Tausend Euro ergaunert. Mit Hammer auf Verkehrsteilnehmer losgegangen. Beim Reiten verletzt. Angriff mit Eisenstange.

Esslingen. Mehrere Tausend Euro hat ein unbekannter Betrüger von einem älteren Ehepaar ergaunert. Der Unbekannte sprach an der Bushaltestelle Charlottenplatz in Esslingen eine Seniorin an. In dem Gespräch gelang es ihm, das Vertrauen der Frau zu gewinnen, sodass sie ihm den Wohnort verriet. Im Laufe des Mittags klingelte er bei ihr und sie ließ ihn in die Wohnung, in der sich auch der Ehemann befand. Der Mann gaukelte den beiden eine Notlage vor und brauche dringend Geld. Er „schenkte“ dem Paar eine Armbanduhr, ein Armband sowie eine Taschenuhr aus vermeintlichem Gold. Daraufhin bekam er das Geld, welches das ältere Paar zu Hause aufbewahrt hatte.

Anzeige

Am Nachmittag ließ die Frau Schmuck und Uhren schätzen und es stellte sich heraus, dass es sich um wertlosen Modeschmuck handelt. Daraufhin erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Der Täter ist etwa 70 bis 80 Jahre alt. Er hat im Stirnbereich wenig Haare und auffallende Falten im Gesicht. Der Mann sprach akzentfrei deutsch und trug eine schwarz-weiß-braun gestreifte Jacke. Er stellte sich mit dem Namen „Weiß“ vor. Das Polizeirevier Esslingen bittet unter der Telefonnummer 07 11/39 90-0 um sachdienliche Hinweise.

 

Deizisau. Mit einem Hammer ist ein Verkehrsteilnehmer am Donnerstag auf einen anderen losgegangen und hat ihn leicht am Kopf verletzt. Die beiden Streithähne gerieten gegen 16.30 Uhr an der Einmündung Jahn-/Hofstraße in Deizisau anei­nander, weil sich ein 50-Jähriger über das Parkverhalten eines 53-Jährigen ärgerte. Der Ältere ging daraufhin zu seinem Fahrzeug, holte einen Zimmermannshammer und schlug einmal auf den Hinterkopf seines Kontrahenten.

Zur Behandlung der Verletzung musste der 50-Jährige mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Gegen den 53-Jährigen wird nicht nur ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet, es wird zusätzlich ein Bericht an die Führerscheinstelle gefertigt.

 

Esslingen. In eine Spezialklinik ist eine schwer verletzte Reiterin nach dem Sturz von ihrem Pferd eingeliefert worden. Die 25-Jährige ritt kurz nach 16  Uhr alleine auf einem Wirtschaftsweg oberhalb des Gayernwegs in Esslingen und hatte noch ihren Hund dabei. Nach derzeitigem Kenntnisstand erschrak das Tier aus bislang ungeklärter Ursache und die junge Frau rutschte vom Pferd herunter, da sie ohne Sattel ritt. Beim Sturz auf den asphaltierten Weg schlug sie mit dem Hinterkopf auf und zog sich trotz Helm schwere Verletzungen zu. Nach einer notärztlichen Erstversorgung vor Ort wurde sie mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Nach dem Unglücksfall liefen das Pferd und der Hund zunächst davon. Beide konnten eingefangen werden.

 

Nürtingen. In der Nacht zum Freitag sind mehrere Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in der Albert-Schäffle-Straße in Nürtingen aneinandergeraten. Kurz vor 23.30 Uhr wurden per Notruf Streitereien unter mehreren Gruppen unterschiedlicher Nationalitäten mitgeteilt. Ein aktueller Streit war beim Eintreffen der Polizei nicht im Gange. Vor der Unterkunft hatten sich mehrere aufgeregte Bewohner versammelt. Die Befragungen ergaben keine Hinweise auf begangene Straftaten oder verletzte Personen.

Die Polizisten wirkten deeskalierend auf die Bewohner ein und verblieben eine Zeit lang vor Ort. Unmittelbar nach Abzug der Polizeikräfte kam es gegen 0.15 Uhr zu einer erneuten Auseinandersetzung. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden zwei 20 und 27 Jahre alte Bewohner von einem Unbekannten mit einer Eisenstange angegriffen und verletzt. Die Männer erlitten Prellungen und Kopfplatzwunden.

Das Polizeipräsidium Reutlingen wurde per Notruf verständigt und entsandte starke Einsatzkräfte an die Unterkunft. Als die ersten Polizeistreifen eintrafen, waren die Verletzten bereits zur Wundversorgung in der nahen Ambulanz. Der unbekannte Angreifer war nicht mehr vor Ort. Bislang liegen keine ausreichenden Hinweise zur Identität oder zum Motiv des Angreifers vor, die Eisenstange wurde nicht gefunden. Die Ermittlungen dauern an. lp