Zwischen Neckar und Alb

Beuren will seinen  Ortskern erhalten

Denkmalpflege Die Gemeinde strebt an, das dörfliche Ensemble mit den alten Bauernhäusern in der historischen Ortsmitte zu schützen. Veränderungen sind dann nur noch mit Genehmigung möglich. Von Lutz Selle​​​​​​​

In der Linsenhofer Straße in Beuren stehen manche Gebäude unter Denkmalschutz, andere nicht. Am Erscheinungsbild des historischen Ortskerns soll sich nichts mehr ändern. Foto: Ralf Just

Beuren möchte das Bild seines historischen Ortskerns für die nächsten Generationen erhalten. Zusammen mit dem Landesamt für Denkmalpflege hat die Gemeinde nun die Entwicklung einer Gesamtanlagensatzung in Gang gesetzt. „Geschichte wird nicht nur durch Kirchen und Schlösser sichtbar, sondern auch durch die komplette Besiedlung. Dazu zählen auch Straßen und Plätze im Zusammenspiel“, erklärte Lucas Bilitsch vom Landesamt für Denkmalpflege im Beurener Gemeinderat. Voraussetzung dafür ist, dass an der Erhaltung aus wissenschaftlichen, künstlerischen oder heimatgeschichtlichen Gründen ein besonderes öffentliches Interesse besteht. ...

e nruBe tis neie

Dsa ist ni Buerne dre al,Fl ewi Lcsau ;csBntsil&phib nud sien eKgleol tMianr H.hnpaersnagld;n&be nI rhemi elgnentap glmeaaaGtsen ircnehseb se:i eenrrkseewtmeb udn neletes nud krcuwniFhrnsotkonteake edi rHeäsu mzu euibrlhnäce dbeHsantasu ath nenie eggctieihnw euoehdcsknnatrmi treW ied eungtcinlkwnE mi sAl sleEnemb ni aaccrkhtetrhsiesri und klrcuhntatrilculhfsade Lega ma A&blauptnrfsndub; imt nimee uhnzae nnlaheteer ciehssitohnr sisrgusdrnrtO runeeB mov enltA ahchusSlu an red newOer ibs urz nLoesehnifr 25 als laGmgatseane zbtneheice .derwen

a Lcsu cBlsithi egolzuf igbt se ni kluatle 021 Gntgnaeasmael tmi shhnocerisit On,nrserket eabr run iegnew ugt treealhne aGntalgnmasee in rde geiRno rStg.uttta Im iLnrdkaes Enlisnesg eeisn eirbhs nru snglsineE btslse dnu Kmrehihci ge.eunieswsa äewr in inmee

edeJ ma diibgsrhncnueEsl rde naGtsamlegae sti g.lfmpinuiggticghhsene Es rdwi ni jemde lfianlelzE ob sad lBid rudch ninee bNeauu hrlbihcee ied ieauHzbersts hta ied uehiEgebnzin ni die atsegnaleGma eabr hauc oteieVl.r So uneunAdfwgen an bndnteehese lteesichur taetesbzg e,erndw nnew eis ruz htagrnluE eds lnnusbrigdihEscese frlediorrche di.sn saD lgti chau ieihrshsotc eu,äedGb eid ihnct ldnkaKleetmruu ns.di

eaetswhlrrnnete sit eabr rnu asd ltestl ihsiBtcl lrk.a dwir enkei sad bGitee tp,stügle dnu nnad tis csinth emhr ölgm.ich ssDa ürf jeed enei Gginehugmne tinög ,sti etbdteeu inct,h sasd lales teerwrvh Nur tmsünes ishc ubteNneau imhranhosc in asd iOtsdblr ieD las rteenU asd sLdnatratma gn.eElnssi lAs Beliespi frü niee tim renBue rerlhgiceaevb esietbr teedhebnse snGeaaglemta nnanet re mi rRur-.mM-sresieK

drenwe rairmtek

sDa Lsaetmdna feeknalmpgeDl tah edi eetrstnlnhewaer in emd erngentnezieg Bhceire ni emnei Panl rbgaif ik.rtemar mruaw irw eseimttbm ashwtlererent egsat arMnti haH.n sit aerb urn eien npgEuehfl.m iWr einne brsAsi hnict itm elaln ilMntte re.ehdvnirn Alnielsdgr nlloew rwi ctn,ih sasd drnu mu die tmKuraedlunlke rnu abentuueN et.esnh naDn sti eunrBe ien Otr ewi eerdj dei itlniEngeu rde edebäuG in edi giaeretKon chno ertkiutdis dewe.rn asD its sau Shcti vno anlDei bGuierl hcau bie zeeninnel hnoc