Zwischen Neckar und Alb

Biker kracht in WanderinGewitter mit StarkregenSchüsse auf AutoFlüchtling verletzt BeamtenStreit mit Stock und MesserAus dem Polizeibericht

Lenningen. Am Freitag gegen 15.30 Uhr hat ein Mountainbiker in Unterlenningen eine Fußgängerin so schwer verletzt, dass sie mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Der 22 Jahre alte Radfahrer fuhr auf dem befestigten Feldweg vom Sattelbogen in Richtung Engelhofstraße und traf auf eine vor ihm in gleicher Richtung gehende Wandergruppe. Auf dem abschüssigen Stück konnte der Radfahrer einen Zusammenstoß mit einer 47-jährigen Frau aus dem Landkreis Böblingen nicht mehr verhindern und beide stürzten zu Boden. Die Frau musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik geflogen werden. Der Radfahrer, der ohne Helm unterwegs war, wurde mit leichteren Verletzungen mit einem Rettungswagen in eine Klinik gefahren. Es entstand etwa 200 Euro Schaden am Fahrrad.

Nürtingen. Der Bereich Nürtingen ist am Samstagnachmittag von einer Gewitterfront heimgesucht worden. Zwischen 16 und 17 Uhr kam es zu mehreren unwetterbedingten Einsätzen von Rettungskräften in Nürtingen und der näheren Umgebung. Mehrere Straßen wurden überflutet, blieben jedoch passierbar. Lediglich an der Eisenbahnunterführung in der Steinengrabenstraße stand das Wasser zeitweise knietief. Dennoch versuchten zahlreiche Verkehrsteilnehmer, die Unterführung zu durchqueren. Zumindest einer Pkw-Fahrerin wurde dies zum Verhängnis – ihr Fahrzeug blieb in der Unterführung liegen. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Durch Regen und Wind wurden vereinzelt Äste abgebrochen und Bauzäune umgeworfen. In Zizishausen schlug ein Blitz in eine Tanne ein, die dadurch Feuer fing. Die Feuerwehr Nürtingen konnte den Brand jedoch rasch löschen. Personen wurden bei dem Unwetter nicht verletzt.

Nürtingen. In der Max-Eyth-Straße in Nürtingen ist in der Nacht zum Samstag gegen 23.45 Uhr ein dort unbesetzt abgestellter Pkw durch Schüsse beschädigt worden. Zeugenangaben zufolge dürften die Schüsse aus einem dunklen Kleinwagen heraus auf den im Bereich der dortigen Flüchtlingsunterkunft geparkten Pkw abgegeben worden sein. Verletzt oder gefährdet wurde niemand. Die Kriminalpolizeidirektion Esslingen ermittelt gegen die unbekannten Täter wegen Sachbeschädigung und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Ein gegen die Flüchtlingsunterkunft gerichteter Angriff wird ausgeschlossen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist von einer gegen den Eigentümer des Fahrzeugs gerichteten Straftat auszugehen, bei dem es sich um einen in der Unterkunft tätigen Security-Mitarbeiter handelt. Dieser soll vor der Tat in eine verbale Auseinandersetzung mit mehreren Personen verwickelt gewesen sein, bei denen es sich offenbar um nicht in der Unterkunft wohnende Personen handelt. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern weiter an. Zeugen, die den Vorfall beobachtet oder andere verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 0 70 22/9 22 40 entgegengenommen.

Nürtingen. In der Nacht zum Samstag gerieten in einer Asylbewerberunterkunft in der Nürtinger Albert-Schäffle-Straße mehrere Bewohner in Streit. Als der stark alkoholisierte Hauptstörer, ein 24-jähriger Gambier, durch die Polizeibeamten in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier verbracht werden sollte, rastete dieser völlig aus und trat wild um sich. Er versuchte, die Beamten zu beißen und zu schlagen. Mehrere Beamte waren vonnöten, um den richterlich angeordneten Gewahrsam durchzusetzen. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt.

Esslingen. Am Samstag gegen 6.30  Uhr ist es im Bereich des Bahnhofes Zell in Esslingen zu Streitigkeiten zwischen zwei Männern gekommen. Nach bisherigen Erkenntnissen schlug ein 23-jähriger Algerier einen 26-Jährigen aus dem Irak mit einer Stange. Der Iraker wehrte sich mit einem Messer und stach mehrfach in Richtung des Algeriers, welcher mehrere Stichwunden erlitt und in einer Klinik behandelt werden musste. Lebensgefahr bestand nicht. Noch vor Eintreffen der Polizei flüchtete der Iraker. Die Kriminalpolizei hat vor Ort die Ermittlungen übernommen und sucht unter der Telefonnummer 07 11/39 90-3 30 Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können. lp

Anzeige