Zwischen Neckar und Alb

„Biomüll muss jede Woche weg“

Antrag Die SPD will, dass biologische Abfälle jede Woche entsorgt werden und das in Kooperation mit anderen Müllentsorgern.

Biomüll. Foto: Jean Luc Jacques
Biomüll. Foto: Jean Luc Jacques

Esslingen. In seiner Sitzung Mitte Mai beschloss der ATU, auf die wöchentliche Biomüllabfuhr im Zeitraum Juni bis September zu verzichten. Das zum Ärger der SPD: „Im Anschluss an die Beratungen im Ausschuss erreichten uns Informationen, dass eine wöchentliche Biomüllentsorgung in Zusammenarbeit mit anderen Müllentsorgern im Landkreis durchaus möglich sein kann. Das weicht erheblich von der Darstellung im Ausschuss ab, sodass wir erneuten Beratungsbedarf sehen“, begründet Kreisrätin Angelika Matt-Heidecker die Initiative.

„Bereits im Spätsommer vergangen Jahres gab es ein Angebot einer lokalen Firma, bei den Schwierigkeiten und Engpässe der Entsorgung zu unterstützen. Leider wurde darauf seitens des Abfallwirtschaftsbetriebs nicht eingegangen“, kritisiert die Kirchheimer Kreisrätin. Auch jetzt in der Pandemie sei es wohl möglich, Mitarbeitende zur Entsorgung zu gewinnen.

„Eine wöchentliche Biomüllabfuhr im heißen Sommer ist im Interesse der Bürger. Davon abzuweichen erfordert wichtige Gründe, die auf den ersten Blick durch Corona gegeben zu sein schienen, nach den inzwischen erlangten Informationen aber nicht mehr gegeben sind“, sagt Fraktionsvorsitzender Michael Medla. pm

Anzeige