Zwischen Neckar und Alb

CAZ in Wernau schließt zum Monatsende

Pandemie Die sinkende Inzidenzzahl und damit verbunden eine geringere Nachfrage nach PCR-Tests sind der Grund.

Am CAZ in Wernau bilden sich teils lange Schlangen. Foto: pr
Am CAZ in Wernau bildeten sich teils lange Schlangen. Foto: pr

Wernau. Der Landkreis Esslingen schließt am morgigen Mittwoch, 30. Juni, das Corona-Abstrichzentrum (CAZ) in Wernau. Grund ist die sinkende Inzidenzzahl und damit verbunden eine geringere Nachfrage nach PCR-Tests für symptomatische Personen und enge Kontaktpersonen.

Am 9. März vergangenen Jahres sind im Landkreis zwei Corona-Abstrichzentren im Drive-in-Verfahren in Betrieb gegangen. Nach südkoreanischem Vorbild können sich am CAZ Menschen mit Symp­tomen einer Corona-Erkrankung sowie enge Kontaktpersonen nach der Empfehlung des jeweiligen Haus- oder Facharzts oder des Gesundheitsamts aus dem Auto heraus abstreichen lassen. „Mit diesen Abstrichzentren haben wir als erster Landkreis in Baden-Würt­temberg ein möglichst flächendeckendes, systematisches und fundiertes Testsystem installiert. Ziel war es, nicht nur viele mögliche Infizierte schnell und unkompliziert zu testen, sondern auch die Arztpraxen in den Spitzenzeiten der Pandemie zu entlasten“, sagt Landrat Heinz Eininger.

Außerordentliche Leistung

An den CAZ in Nürtingen, an der Messe Stuttgart in Leinfelden-Echterdingen sowie zuletzt in Wer­nau haben sich im Laufe der vergangenen eineinhalb Jahren Tausende Menschen testen lassen. Infolge der Infektionswellen wurden an den beiden CAZ täglich bis zu 3000 Abstriche vorgenommen. Der Betrieb am Abstrichzentrum an der Messe Stuttgart wurde bereits Ende Mai eingestellt. „Wir können die Testung nun guten Gewissens in das Regelsystem überführen“, sagt Eininger.

„Es ist eine außerordentliche Gemeinschaftsleistung, innerhalb kürzester Zeit diese CAZ einzurichten und kontinuierlich eineinhalb Jahre lang an bis zu sieben Tagen in der Woche am Laufen zu halten“, so der Landrat. Die CAZ werden vom Malteser Hilfsdienst im Landkreis Esslingen koordiniert. Die niedergelassenen Ärzte sowie die Krankenhäuser im Kreis haben die CAZ mit medizinischem Personal besetzt. Das Gesundheitsamt hat die Abstrichzentren von Seiten der Kreisverwaltung initiiert und begleitet.

Der Malteser Hilfsdienst prüft derzeit, ob er das CAZ in Wer­nau künftig in Eigenregie weiter betreiben wird. la

 

Info Personen mit Symptomen einer Corona-Erkrankung sowie enge Kontaktpersonen können sich in einer der 44 Schwerpunktpraxen für einen PCR-Test abstreichen lassen. Eine Übersicht der Praxen gibt es bei der Kassenärztlichen Vereinigung: www.kvbawue.de/buerger/notfallpraxen/corona-anlaufstellen/corona-karte/ oder auf der Homepage des Landkreises Esslingen unter dem Stichwort „Testmöglichkeiten“.

Anzeige