Zwischen Neckar und Alb

„Da hingehen, wo es schwierig ist“

Hilfestellung Der Nürtinger Sozialausschuss beschließt Mittel für aufsuchende Sozialarbeit in Obdachlosenunterkünften und prekären Wohnverhältnissen. Von Philip Sandrock

Menschen in schwierigen Wohnsituationen brauchen häufig eine Hilfestellung vor Ort.
Menschen in schwierigen Wohnsituationen brauchen häufig eine Hilfestellung vor Ort.

Die Stadt Nürtingen möchte 69 000 Euro für die aufsuchende Sozialarbeit ausgeben. Mit dem Geld sollen Mitarbeiter eines freien Trägers bei Menschen, die in den städtischen Unterkünften untergebracht sind oder solchen, die in prekären Wohnverhältnissen leben, bei der Konfliktlösung helfen oder Missstände beseitigen. Das Besondere: Weil der Landkreis die Förderung für den Sozialen Dienst und das Interaktionsmanagement wider erwarten um zwei Jahre verlängert, kann jetzt Geld eingeplant werden, mit ...

mde man egtelinhic hnitc rhem geehretnc .thate sit onneeersvrheguh eni ,nefugagagen das irw ntnzue agts Atenent

c f,tg'lS('rntknaoererSyec1eltteo- et,ur t"wd{'i:h" ,i""t:0hg03eh 250, :io"ins"emdn 3[,00[ 5]20,] ib"eo"m:l '} ;afcloe )hDs ttsat ads Glde in enei wteiree tlelSe mibe oanliSez tenDsi dre tdSta uz rsitnee,eniv tah ide uVagnterlw eneni anrneed Weg sE osll eine enuWrgonbhtue für ndu ulngnctnsAnrsusberiughen oeiws fgschanefe enewrd. ieD olsl arbe tnihc die dattS heenünb,rem enndsro ien exrnrete irrfee

Dr e sscsuhel,B diseen geW uz ehtcribeesn flei ma dbeianDnaesgt im uuscssAsh si.nmgimtei sDa tteezl Wrot hta ldenlisagr der emdetie reaWiG.n mi neteamsg ttargutSt eis auhc in eid uuaortnohiaWmistn n.gepsatann ehrbezrlaaB aorhmWun its npkpa und ide haZl rde in eennd eid Sttda nesnMhec wngee hredodren olegidhtcOsbaik ntbgenruenri stsmu,e etgies, so erd Lritee sed Atsm ,lngiudB aelzsoSi nud ileF,aim nSve nSlgei.r nI iesend beeg es meimr reiewd ie .rfklnKtAeob se bgit hcau ine anzg andeser ,rmPlbeo nise,e dsa ied nadspkrBoehraatt ni edr nnfAga rembveoN auf gscaireth sWeei ciedulht tchae:m Gerdae die nseMcenh ni rwnishgciee naeeLnbiuisstto onwhen tfo in rtneu thicn begaartrn egndn.Bngeiu loowSh dei hncsMen,e edi utner eslnohc egndungnBei benlte, las cauh die wneoherB dre nütreUtfkne neei eeressb rteguunBe orv rtO, ntemi iSngre.l Es ubcrhea enie sheuefcndau asziole ebi.rAt oesilza nDiset nkna seied gulBeegnti ovr Ort ihntc auf aerDu nfteid Sn.rlgie eDi taaaPosgstenlurtnsu eslas sad nitch u.z tis nie nBdiiedelg, ads hwreonBe in edn im fioflnlatkKl enbNe erd efusaecnhund lnioazes iAtreb lpeeis cuha die gnztnVuere tim netkerAu rov tOr eien cwtiiegh l.eRlo rfdBae sheit girleSn ni hcneSa bakr,eteuSi und edm sgsearomn ngaUmg mti emd ah.mornuW

sed asedeLsikrn utngarBe ni edr nAirnlsnnucebutrssuggh irwed weanrErt itnhc os n.Srglie sntettesadS ise ttzej ibs enmseidnts dEen 0222 sda degtBu sal gtd.ceha tzteJ slol ied aAbeguf seiensgauhbcer ndu obeetngA ntieeolhg derwn.e aDs okPjetr tis ufa eizw ehJra f.etsiterb tegh udma,r dass wir uhcdr ieefr ieMltt snvue,rceh mit elHfi seine Fnerei uz eacnsh,u eiw anm ide inaiotStu in dne irGff ekoemnbm enAtent acNh wzei ehrnaJ sllo dsa toPejrk nand esagwetuetr e.erwnd niahd enge,h ow es hesgicrwi tbteoen ür-kB n.re kue,gnc asds iwr ied sReocsurne hacu ptoailm