Zwischen Neckar und Alb

Das Frühjahr belebt den Arbeitsmarkt

Jobsuche Im April sinkt die Zahl der Arbeitslosen weiter. Davon profitieren alte und junge Menschen auf der Suche nach Beschäftigung. Auch der Ausbildungsmarkt floriert.

Wer eine Ausbildung sucht, hat dieses Jahr gute Chancen. Viele Firmen melden freie Plätze. Archiv-Foto: Deniz Calagan
Wer eine Ausbildung sucht, hat dieses Jahr gute Chancen. Viele Firmen melden freie Plätze. Archiv-Foto: Deniz Calagan

Auch im April ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen, der auch den Landkreis Esslingen einschließt, weiter gesunken - dieser Trend hält bereits seit Februar an. Insgesamt waren 15 523 Frauen und Männer ohne Arbeit. Die Arbeitslosenquote sank auf 3,6 Prozent. Beim Jobcenter des Landkreises Esslingen mit den Standorten in Esslingen lag die Zahl der Arbeitslosen bei 5 925. Das waren 1,6 Prozent mehr als im Vormonat, aber 7,0 Prozent weniger als im April 2016.

„Trotz des Wintereinbruchs im April hat sich die Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt weiter fortgesetzt“, sagt Wilfried Hüntelmann, Leiter der Göppinger Arbeitsagentur. „Das breite Angebot an Arbeitsstellen bietet gute Chancen für Arbeitsuchende.“ Den Kräftebedarf will die Arbeitsagentur auch für langzeitarbeitslose Menschen nutzen. Ihre Zahl ist im Vergleich zum März um 0,3 Prozent gestiegen, insgesamt nimmt die Zahl im Verlauf der letzten Jahres jedoch ab. Häufig gelingt der erste Einstieg über eine mehrwöchige Probearbeit.

Geflüchtete Menschen kommen jetzt nach und nach aus den Integrationskursen und werden von der Arbeitsagentur und den Jobcentern auf Arbeit oder Ausbildung vorbereitet. Aktuell sind 1 069 Flüchtlinge in den beiden Landkreisen arbeitslos gemeldet.

Jugendarbeitslosigkeit sinkt

Im April waren 233 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet, das sind 9 Prozent weniger als vor einem Monat und 14 Prozent weniger als vor einem Jahr. Unter den jungen Menschen unter 25 Jahren gab es 1 362 Arbeitslose, 5,9 Prozent weniger als im Vormonat und 6,6 Prozent weniger als im April 2016. Auch in der Generation 50-Plus ist die Zahl der Arbeitslosen gesunken: Im Vergleich zum März ist sind 40 Personen weniger (0,8 Prozent) arbeitslos, insgesamt 5 274 Personen.

Im Landkreis Esslingen betrug die Arbeitslosenquote im April 3,5 Prozent, der Raum Kirchheim liegt mit 3,4 Prozent leicht unterm Schnitt.

Im Bezirk der Arbeitsagentur waren im April 10 050 ungeförderte Stellen - also freie Arbeitsplätze ohne Einbeziehung geförderter Stellen - beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter gemeldet. Gegenüber März ist das eine Zunahme um 368 Stellen. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 1 284 Stellen (plus 14,6 Prozent) mehr. Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist im letzten Monat ebenfalls gestiegen: insgesamt 3 228.

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres wurden 4 787 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 4,4 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Bewerberzahlen sind mit 4 324 als Zwischenstand 8,5 Prozent höher als im Vorjahr. „Die Zahl der gemeldeten Ausbildungsplätze ist auf einem sehr hohen Niveau“, sagt Bettina Münz, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Göppingen. „Das duale System der Berufsausbildung bietet so gute Chancen wie selten zuvor.“

Dies gilt auch für Jugendliche, die beim Lernen Unterstützung brauchen. Mithilfe von engagierten Ausbildungsbetrieben und konkreten Unterstützungsangeboten der Arbeitsagentur kann die Ausbildung als erster wichtiger Schritt ins Berufsleben auch bei nicht ganz so guten Schulnoten erfolgreich bewältigt werden. pm

Anzeige