Zwischen Neckar und Alb

Das Leben ist kein Ponyhof - oder doch?

Ratgeber Der Nürtinger Timo Schiemann hat ein Buch zur Steigerung der Lebensfreude geschrieben.

Für Timo Schiemann ist der „Lebensfreudemuskel“ trainierbar.
Für Timo Schiemann ist der „Lebensfreudemuskel“ trainierbar. Foto: pr

Nürtingen. Redewendungen wie „Das Leben ist kein Zuckerschlecken“, „Das Leben ist kein Schlotzer“ oder auch „Das Leben ist kein Ponyhof“ sind oft in aller Munde. Dass das Leben eben doch ein Ponyhof sein kann, möchte uns Timo Schiemann, Lehrer, Fitnesstrainer, NLP-Coach und Autor, in seinem gleichnamigen Buch vermitteln - denn das liege in den Händen eines jeden selbst. Es bedarf nur der richtigen Sichtweise.

Bereits beim Betrachten des Buchcovers verleiht einem der mintgrüne Hintergrund mit Regenbogen und bunten Ponys ein Gefühl von Leichtigkeit. Wie der Titel „Das Leben ist ein Ponyhof - Ein Leitfaden zur Steigerung deiner Lebensfreude“ schon verrät, möchte der Autor seinen Lesern zu mehr Zufriedenheit im Leben verhelfen. Dafür nimmt er sie mit auf eine Reise in die Tiefen der menschlichen Psyche und bedient sich der Theorien des neurolinguistischen Programmierens, kurz NLP, sowie der klassischen und positiven Psychologie. Auf eine leichte und anschauliche Art werden Themen wie die Kraft der positiven Fokussierung, die Rolle des Unterbewusstseins und die Möglichkeit, sich selbst gute Gefühle zu machen, thematisiert.

Bei der Lektüre werden die Leser mit der Frage konfrontiert, ob sie in einem freundlichen oder feindlichen Universum leben. Die Antwort darauf sei dem Autor zufolge die wichtigste Entscheidung im Leben eines Menschen. So wie man die Welt sehe, so zeige sie sich einem auch - „denn je nachdem, wie diese Entscheidung ausfällt, stellen sich auch die ganz persönlichen Wahrnehmungsfilter ein.“ Folgend geht es im ersten Teil um die Bildung eines positiven Mindsets: Eine positive Denkweise gelte als wichtigster Grundpfeiler, wenn man ein schönes Leben haben möchte. Im zweiten Teil werden die sogenannten „Ponyhof-Faktoren“ erläutert. Darunter versteht der Autor Erfolgsgewohnheiten, die wissenschaftlich erwiesen zu einem glücklicheren Leben führen. Im dritten Teil werden konkrete Ideen zur aktiven Umsetzung an die Hand gegeben.

Es gibt auch einen Podcast

Mit seinem Debütband möchte der 34-Jährige dazu beitragen, dass die Welt in den Köpfen der Menschen ein Stück besser wird. „Ich begegne oft Leuten, die sich das Leben selber unnötig schwer machen. Das muss nicht sein, denn für jeden ist ein schönes und glückliches Leben möglich.“ Parallel zum Buch gibt es bereits seit Frühjahr dieses Jahres einen gleichnamigen Podcast. Jennifer Baca

Anzeige