Zwischen Neckar und Alb

„Das Leben rocken ohne Zocken“

Neues Angebot für riskant spielende Jugendliche

Das landkreisweite Präventionsprojekt Glücksspiel nimmt weiter Fahrt auf. Ende Juni beginnt ein neuer Kurs für interessierte Jugendliche.

Kreis Esslingen. Nach einer Auftakt- und Vortragsveranstaltung sowie Schulung für interessierte Mitarbeiter aus der Jugendarbeit und Jugendberufshilfe werden in den kommenden Monaten in Jugendeinrichtungen, beruflichen Schulen und interessierten Ausbildungsbetrieben Workshops für Jugendliche angeboten. Bei Interesse kann man diese bei der Suchtprophylaxe des Landkreises anfragen.

Als weiteren und neuen Baustein im Landkreis wurde ein Frühinterventionsangebot für Jugendliche und junge Erwachsene entwickelt, die riskant Glücksspiel betreiben. Die Gruppenangebote mit je fünf Abenden starten jeweils im Juni und im Oktober an der Psychosozialen Beratungsstelle in Nürtingen. Mitarbeiter der Suchtberatung sind im Tandem mit Fachkräften aus der Jugendarbeit und dem Jugendmigrationsdienst, zusammen mit „ehemaligen Spielern“, die ihre Erfahrungen und ihre Wege aus der Glücksspielsucht aufzeigen können.

Gerade in der Jugendarbeit, in den beruflichen Schulen, in Ausbildungsbetrieben, aber auch bei der Jugendgerichtshilfe und den Jugendgerichten, den Sozialen Diensten und Psychologischen und anderen Fach-Beratungsstellen fallen Jugendliche auf, die ein problematisches Spielverhalten an Automaten und bei Sportwetten entwickelt haben. Fachkräfte und alle, die mit jungen Menschen zu tun haben, können diese auf das neue Angebot ansprechen und sie zu einer Teilnahme motivieren. Sie können auch die „Brücke bauen“ und den Jugendlichen zu einem Erstgespräch in die Beratungsstelle begleiten.

Durch dieses Frühinterventionsangebot ist es möglich, sich gemeinsam damit auseinanderzusetzen, wie man sein Spielen wieder in den Griff bekommen kann. Es geht darum, die eigenen Erfahrungen und Motive anzuschauen. Informiert wird über Hintergrundwissen, wie es tatsächlich mit Gewinnwahrscheinlichkeiten aussieht im Vergleich zur eigenen Gewinnerwartung, und über Risiken und einer möglichen Suchtentwicklung. Themen sind die finanziellen Auswirkungen und Schulden. Für jeden Einzelnen geht es um eine Standortbestimmung, welche Rolle das Zocken im eigenen Leben spielt, für was es steht und was Alternativen sein können.

Der erste Kurs startet am 28. Juni. Die Teilnahme ist kostenfrei, ein Infoflyer kann angefordert werden. Eine Anmeldung für ein Vorgespräch bei der Psychosozialen Beratungsstelle Nürtingen ist möglich unter der Telefonnummer 0 70 22/93 24 40 oder per E-Mail an info@suchtberatung-nuertingen.de. pm

Anzeige