Zwischen Neckar und Alb

Defekter Trockner löst Einsatz aus

Lichtenwald. Einen größeren Einsatz von Hilfs- und Rettungskräften hat der Brand eines Wäschetrockners in einem Mehrfamilienhaus in Lichtenwald ausgelöst. Nachdem am Freitagabend um 21.35 Uhr eine 81-jährige Hausmitbewohnerin starken Rauch und Brandgeruch im Treppenhaus bemerkt hatte, ging sie in den Keller und stellte fest, dass in der Waschküche ein Wäschetrockner brannte. Ein weiterer Bewohner verständigte umgehend über den Notruf die Feuerwehr, die kurze Zeit später an der Brandstelle eintraf und den Brand rasch löschen konnte. Brandursache dürfte vermutlich ein technischer Defekt an dem Wäschetrockner gewesen sein. Die Schadenshöhe konnte bislang noch nicht beziffert werden. Der Rettungsdienst brachte die 81-Jährige wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die Eigentümer des Wäschetrockners waren zur Brandzeit nicht anwesend und kehrten erst später zurück. Die Feuerwehren aus Lichtenwald und Reichenbach sowie der Rettungsdienst waren mit zahlreichen Fahrzeugen und Einsatzkräften vor Ort. Wegen der Haustiere war auch der Tierrettungsdienst vorsorglich verständigt worden. lp


Anzeige