Zwischen Neckar und Alb

Den Weltrekord im Kirschkern-Weitspucken im Visier

Kirsche, Kirschen, Ernte, Obst, Kirschernte,
Kirsche, Kirschen, Ernte, Obst, Kirschernte,

Beuren. Am kommenden Sonntag, 8. Juli, dreht sich im Freilichtmuseum in Beuren von 11 bis 17 Uhr alles um die Kirsche. Unter dem Motto „Ermstäler Knorpelkirsche und andere alte Kirschsorten“ präsentiert das Museumsdorf ein vielfältiges Programm für die ganze Familie. Erstmals präsentieren sich im Freilichtmuseum Erzeuger und Händler aus den Landkreisen Esslingen und Reutlingen.

Um 12 Uhr erläutert Jens Häußler vom Landratsamt Esslingen bei seinem Rundgang durch die Streuobstwiesen des Museumsdorfs Anbau, Pflege und Verarbeitung der Kirschen. Um 14 Uhr lädt Denise Emer, Pomologin aus Weilheim, zur Führung „Rund um die Kirsche - gewöhnliche und ungewöhnliche Nutzungsmöglichkeiten“ ein. Sie berichtet über alternative Nutzungsmöglichkeiten der Früchte, Stiele und Kerne. Im Hopfensaal wird Roland Lieb aus Dettingen an der Erms die spannende Geschichte der Ermstäler Knorpelkirsche in einem Vortrag um 15 Uhr erläutern.

Zudem wird eine Wettkampfbahn aufgebaut. Dort soll der Weltrekord im Kirschkern-Weitspucken gebrochen werden. Dieser liegt aktuell bei den Damen bei 16,01 Metern, die Herren sollten 22,52 Meter übertreffen. Auch wenn der Rekord nicht fällt, warten schöne Preise auf die weitesten Kirschkern-Spucker.

Natürlich dürfen an diesem Tag auch Marktstände mit Köstlichkeiten rund um die Kirsche nicht fehlen. Verkaufsstände mit frischen Kirschen laden zum Probieren genauso ein wie Stände mit Saftvariationen von der Kirsche, Likören und Destillaten aus der Süß- und Sauerkirsche. Im Backhaus des Museums gibt es Kirschkuchen und weitere Köstlichkeiten. Im Schafstall wird eine kleine Sortenschau präsentiert. Regionale Besonderheiten und Raritäten sind hier zu finden.pm

Anzeige