Zwischen Neckar und Alb

Denkmäler werden gefördert

Region. Mit dem Denkmalförderprogramm unterstützt das Land Baden-Württemberg Eigentümer oder Besitzer von Kulturdenkmalen bei der Erhaltung und Pflege. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau hat die zweite Tranche des Programms mit einem Volumen von fast zehn Millionen Euro freigegeben. Im Kreis Esslingen werden unter anderem drei größere Projekte gefördert. Das teilt der CDU-Landtagsabgeordnete Karl Zimmermann mit. 41 000 Euro fließen nach Neckarhausen für die Außen- und Innensanierung der evangelischen St. Bernhardskirche. Ebenfalls in Neckarhausen kann es jetzt auch mit der Instandsetzung des Natursteinmauerwerks der Friedhofsmauer losgehen. Hier beträgt die Unterstützung 25 000 Euro. In Baltmannsweiler können für die Turmsanierung der evangelischen Ägidiuskirche Landesmittel in Höhe von 29 000 Euro eingeplant werden. Weitere Fördermittel fließen in private Maßnahmen oder liegen vom Betrag her unter 20 000 Euro. 113 sogenannte Standard- und Kleinmaßnahmen konnten mit einem Volumen von rund einer Million Euro bewilligt und mit den Maßnahmen zügig begonnen werden. pm


Anzeige