Zwischen Neckar und Alb

Der Diakonie immer eng verbunden

Hilfe Der Esslinger Dekan Bernd Weißenborn übernimmt erneut den Vorsitz des Kreisdiakonieverbands im Kreis Esslingen.

Dekan Bernd Weißenborn
Dekan Bernd Weißenborn. Foto: pr

Esslingen. Es ist kein Neuland für den Esslinger Dekan Bernd Weißenborn: Nachdem sein Nürtinger Kollege, Dekan Michael Waldmann, in den Ruhestand getreten ist, übernahm Weißenborn jetzt von diesem den Vorsitz im Kreisdiakonieverband im Landkreis Esslingen (KDV) und der Diakonie im Landkreis, dem Zusammenschluss diakonischer Träger.

Dieses Amt hatte der Esslinger Dekan bereits von 2010 bis 2016 inne. Die Diakonie habe ihn sein ganzes Berufsleben begleitet, ...

sgat erd vhnacgsleeie eolToghe nud tontbe

D en VDK mti innsee htcseieiebAnerbr tihse re ugt ,llatueestfg bera cahu ovr gurnHsufoaeerdrne tnhci run gwnee red iPa.rnea-nemooCd ozlaise oNt nud tfnföe nsu neu edi gAune t.No rWi blneeib rfrdoeegt in nrneues Hsemesnfiey,tl imt erersun Lybtroeibab ide anchweS,hc re,sugteznengA ttbone eWil eid rueeiseKmnnchthneaneir dzmue fua dei sKeiineoarikd enflizienal leegsnlnureFgta omzume.nk chAu ehshlecigaeltsflc wderen na dre oinDekai nchti usrolsp udn mersrdnuGkeiettnue wenerd isch rtwiee eDi noiDeika deiba nmu,tmneezih sad ,skmiuemnewnrZa asd eeleabnirdnienBieb ovn niOdermgeset ndu kiDoeani zehhanhtc,luo uzeofrendrni udn zu ihc cihm btento kUeril grirHiRrapelpn-

Die Aufgaben des Kreisdiakonieverbands

In den etwa 30 Beratungsstellen, Diensten sowie Diakonie- und Tafelläden des KDV kümmern sich rund 120 hauptamtliche Mitarbeiter um hilfesuchende Menschen. Sie begleiten Kinder, Jugendliche und Familien, Menschen mit Behinderungen, Arbeitslose, psychisch Erkrankte, Überschuldete und andere Arme, Suchtkranke, Migranten und Flüchtlinge sowie Frauen in Not. Der KDV wird von den evangelischen Kirchenbezirken Esslingen, Bernhausen, Kirchheim und Nürtingen getragen. uli