Zwischen Neckar und Alb

Der Kreis Esslingen hilft den Tübingern

Gesundheit Vom Land gibt es überraschend 15 000 Impfdosen für den Kreis Esslingen. Er steht ab heute zur Verfügung.

Kreis. Nach einer größeren Impfstofflieferung des Landes Baden-Württemberg stehen dem Landkreis Esslingen kurzfristig insgesamt 15 000 Impfdosen zur Verfügung. Schon in den nächsten Tagen sollen erste Impfdosen aus dieser Lieferung bereitstehen. Die beiden Kreisimpfzentren (KIZ) im Landkreis Esslingen können somit bereits ab dem heutigen Samstag wieder Impftermine einstellen, die über die Telefonnummer 11 61 17 oder über die Internetseite www.impfterminservice.de gebucht werden können. „Nach Wochen mit weniger Impfdosen als ursprünglich geplant können wir nun bei der Impfkampagne ein gutes Stück vorankommen“, sagt Landrat Heinz Eininger. Für Anfang Juli hat der Bund zudem eine zusätzliche Lieferung des Impfstoffs von Johnson & Johnson nach Baden-Württemberg angekündigt. Das Land verteilt diese Lieferung gezielt an die Kreise, in denen bisher Corona-Fälle mit der Delta-Variante nachgewiesen wurden. Für den Landkreis Esslingen sind 700 Dosen vorgesehen.

An den beiden Kreisimpfzentren im Landkreis werden zudem in den nächsten Tagen 1500 Menschen geimpft, die am Impfzentrum Tübingen einen Termin gebucht hatten. Das Impfzentrum wurde bei dem Unwetter am vergangenen Mittwochabend geflutet und muss für die nächsten Wochen geschlossen bleiben. „Ich habe mich mit dem Tübinger Kollegen Joachim Walter ausgetauscht. Wir konnten schnell und unbürokratisch Hilfe anbieten. Die Kapazität unserer Impfzentren reicht dafür problemlos aus“, sagt Landrat Eininger. Derzeit werden die bereits vereinbarten Termine der Impfwilligen aus dem Landkreis Tübingen an den beiden Kreisimpfzentren in Esslingen eingetaktet. pm


Anzeige