Zwischen Neckar und Alb

Der Landkreis ist ziemlich gesund

Gesundheitsreport Laut aktuellen Zahlen der DAK liegt der Krankenstand im Landkreis Esslingen unter dem Landesdurchschnitt.

Region. Der Krankenstand im Landkreis Esslingen ist 2016 gesunken: Die Fehltage aufgrund von Krankheit haben im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Prozentpunkte abgenommen. Mit 3,1 Prozent verzeichnete die Region einen geringeren Krankenstand als das Land mit 3,3 Prozent. Der höchste Krankenstand in Baden-Württemberg wurde mit je 3,7 Prozent im Main-Tauber-Kreis, im Ostalbkreis sowie im Stadtkreis Baden-Baden und im Landkreis Rastatt verzeichnet, der niedrigste mit 2,7 Prozent in der Landeshauptstadt Stuttgart.

Die aktuelle Analyse der DAK für den Landkreis zeigt die wichtigsten Veränderungen bei Zahl und Dauer der Krankschreibungen. Jeder fünfte Ausfalltag wurde von Muskel-Skelett-Erkrankungen verursacht. Rückenschmerzen nahmen um fünf Prozent zu und rangierten erneut auf Platz eins. Es folgten an zweiter Stelle Atemwegserkrankungen wie Bronchitis. Die Fehltage aufgrund dieser Diagnose gingen um 20 Prozent zurück. Auch der Arbeitsausfall aufgrund psychischer Erkrankungen, zu denen Depressionen und Angstzustände gehören, nahm um sieben Prozent ab. Mit einem Anteil von 14,9 Prozent am gesamten Krankenstand belegten diese Beschwerden Rang drei.pm


Anzeige