Zwischen Neckar und Alb

„Der Meisterbrief ist das wichtigste Wertpapier“

Wirtschaft Die Kreishandwerkerschaft überreicht in der Köngener Zehntscheuer goldene Meisterbriefe.

Kreishandwerksmeister Boßler (hinten li.) und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Schmitt (re.), verleihen die Urkund
Kreishandwerksmeister Boßler (hinten li.) und der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Schmitt (re.), verleihen die Urkunden.

Köngen. Vor 50 Jahren haben neun Handwerker der Kreishandwerkerschaft Esslingen-Nürtingen im Kreis Esslingen die Meisterprüfung abgelegt. Dafür wurden sie in der Köngener Zehntscheuer mit dem goldenen Meisterbrief geehrt. Kreishandwerksmeister Karl Boßler und Jens Schmitt, der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, überreichten den Jubilaren die Urkunden.

Boßler bezeichnete den Meisterbrief als wichtigstes Wertpapier im Handwerk. Er sei unverzichtbar für die Beschäftigung und Ausbildung. „Ohne das Handwerk wären unsere Wirtschaft und Gesellschaft ein großes Stück ärmer“, sagte Boßler. Mehr denn je trage es durch seine regionale Verwurzelung und durch seine soziale Verantwortung vor Ort dazu bei, dass die Lebensqualität in der Region erhalten bleibe.

Die Entscheidung der Bundesregierung, ab 2020 für zwölf Berufe wieder die Meisterpflicht einzuführen, begrüßte Boßler, kritisierte aber die intransparente Auswahl. Die Handwerksmeister, die den goldenen Meisterbrief erhielten, würdigte er für ihr Engagement. Aus dem Verbreitungsgebiet des Teckboten erhielten die Auszeichnung: Bäckermeister Franz Russ aus Owen, Fleischermeister Wilhelm Ebensperger aus Kirchheim, Kreishandwerksmeister Karl Boßler, Gas- und Wasserinstallateurmeister und Klempnermeister Gottlieb Dangel aus Oberlenningen, die Kirchheimer Zimmermeister Reinhold Ebert, Dieter und Reiner Vöhringer sowie Jens Schmitt, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft. Das 25-jährige Betriebsjubiläum feiern Hair Design Witt aus Kirchheim und das Autohaus Scheufele in Weilheim. Andreas Kaier

Anzeige