Zwischen Neckar und Alb

Der ÖPNV in Zahlen

Täglich werden im Landkreis Esslingen 228 000 Personen im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) befördert. Der größte Anteil entfällt auf die 114 Buslinien, die fast 110 000 Menschen ans Ziel bringen. Mit der S-Bahn sind fast 77 000 Personen unterwegs, mit der Regionalbahn gut 51 000 Personen und mit den Stadtbahnlinien 22 500 Menschen. Im Jahr werden im Kreis Esslingen 62,7 Millionen Fahrten gezählt.

Tarifzonen: Mit der Reform des VVS am 1. April gibt es im Landkreis Esslingen statt 15 nur noch vier Tarifzonen.

Zwischenbilanz: Im ganzen VVS-Gebiet wurden im ersten Halbjahr 2019 in Bussen und Bahnen 192 Millionen bezahlte Fahrten gezählt. Das sind rund vier Millionen Fahrten mehr als im ersten Halbjahr 2018, was eine Steigerung von rund zwei Prozent bedeutet. Betrachtet man nur die Tickets, die von der Reform betroffen waren, ergibt sich ein Plus von 4,8 Prozent.

Gelegenheitsverkehr: Der Zuwachs betrug im zweiten Quartal plus 1,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Einzeltickets werden weniger verkauft, dafür boomt das Tagesticket mit plus 14,3 Prozent im ersten Halbjahr 2019.

Zeittickets: Im Berufsverkehr wurden von April bis Juni etwa 6,4 Prozent mehr Fahrten gezählt. Die Zahl der bezuschussten Firmentickets wuchs in den beiden ersten Quartalen um 9,7 Prozent. Mehr als 1000 Firmen unterstützen das Ticket. Fast 90 000 Arbeitnehmer nutzen es. Beim Ausbildungsverkehr ist die Zahl der Zeittickets mit einem Minus von 1,4 Prozent im zweiten Quartal rückläufig. Die liegt aber an den gesunkenen Zahlen an Schülern und Studenten.

Anzeige