Zwischen Neckar und Alb

Die Ausbildung an den beruflichen Schulen im Kreis ändert sich rasant

Wirtschaft Der Landkreis Esslingen reagiert mit der Weiterentwicklung seiner beruflichen Schulen auf die neuen Anforderungen in den Betrieben in der Region. Neue Berufsfelder und Inhalte sollen Einzug halten. Von Uwe Gottwald

An den Kreisberufsschulen werden immer wieder neue Ausbildungsgänge etabliert. Foto: Jean-Luc Jacques

Die beruflich orientierten Schulen und die Berufsschulen sind wichtig für den Landkreis Esslingen und die Region als Wirtschaftsstandort. Das wird von Landrat Heinz Eininger und Vertretern der Fraktionen im Kreistag immer wieder betont. Der Strukturwandel in der Wirtschaft, aber auch gesellschaftliche Veränderungen bringen es mit sich, dass sich Berufsbilder rasant weiterentwickeln und neue Ausbildungsgänge und -inhalte entstehen. Um in dieser Entwicklung nicht von anderen überholt zu werden, treibt der Kreis Esslingen als Träger der beruflichen Bildungseinrichtungen seine Schulentwicklungsplanung voran. Um Schülerzahlen, Ausbildungswünsche und den Bedarf der Betriebe und Arbeitgeber im Blick zu behalten, hat der Kreis ein externes Fachbüro beauftragt. ...

nmiAmtbsg u eutrn ned bcn;luhSsen&p

E s h,intc bse;pdn&i ltneelkau nneedenzT zu nkn.eerne Um euen uclesschhi eAntoegb c,enrheuitzin tcburah se ied smZmiunutg esd iesseD ethcilg ni der arnglieeno nnnSecwsuitullgknhaupglc eid eneenmtdgela rnaeVbho a,b atmid es cnhti uz iemen mo,kmt hgte es tzlhietcl codh uach um ide gnaFiizurnen sde neohesprlasL.r dantrLa gnEirnei tis es laebhds ii,tgcwh die teerewi lnkgwicutnE red hact uniefrchble clheSnu an den redi tSetdranno n,Eilnsegs hihrKmeci nud etrnrunadneie naibs.ztmmeu roennKrkzu ned erKis aigtnmsse sin eretnriefnftH so Egieinrn.

nen iE ensert Shrcitt hta erd srLdnakei rvo egniien Jnhaer gat,en meind luhcessihc beoenAgt in eentezrtKmzpenno ssmazegustmafen nerd.wu aDs etbdtu,eee assd tnchi mreh llea na laenl dire tdeantnroS eeonabntg dnree,w ndoersn na ennnzieel Sclnheu rieznkonttre ndu e.dnurw hacN dne Ebeensnirgs edr litskuaaetiren lgeninpnclclnhksagSuutwu rdwi nnu ,efnmpheol hcsi fau nuee ruBfedfesrle in dre danleu lunsbgdiAu ni Slceuh ndu Beitebr zu to.nnzereekrni

Eenin ertlnSeltew lwli nma huca fua end eÜbagrgn vno red celSuh ni ned fuBer gl.een bDaie lols igzteel fau jugen ncehnseM mit huhissecnlc ztefeiinD nzneeuggag newre,d mu ehri cnaehnC ufa end tEtrtiin in ied eleiAbsttwr zu svebsrre.en eieDrs kepstA wdir orv lamle huca tim kBcli ufa den zehmnednnue eohvg.oerrbhne igbt es uach üfr neir ceshuhcsil egnAetb,o eib eendn hcsi dei oAelensnvbt ngnnaeefga tim zru trnlMiete Rieef ibs inh zmu ubAirt enweilq.iftuezirarei inE piseeBli ien lkolgBfeeusr Bcooinolehegti an rde ni ,gisnnselE na dre asd fiProl iersebt im uegZ sde lhfbnircuee miamyussGn tabennego d.wri mI demfUl ebge se egieni reFmin ni diseme hi,eercB hauc wseie edr rentllSkmaet nneie eafBrd uaf.

A n rde cfirufeo--FRtzuhSl fau emd edi nrteu dmaeren nie slncwzicshegarieuefstinehshs orilfP sf,twueai als trokenke uufnudglrieBbsas ieen suhuBcfaehfrselc inesszstA gerifn.a nEi sslehco nbotgAe irdw las eien vinloslne cwnietenkiulWregt edr suliugbdAn in der peginrfdeleK ehegs.en ersBih tbig se das urn in .ttugtarSt iDe dsilgbunAu iretthc isch orv alelm an tstneeeIirrse mit bhautHs.hscpuslasulc eDaenbn gitb es undgeuneonNr ni nde en,IBufTre- gaagnnefne ovn der speueiSzrilgani iFiraomkhfna,tc owürf dei echiKrrhmei aEy-uhS-htclMex aigfren bsi ihn zu uenfelauKt atismlgnenersmiaDutgnaeiig nhbenalir nvo etBirbene ndu fluKnautee sagSeyt,TamtemnmnI-e edi ovr lmael ni iMetkgrna ndu fVreuka gität .ndsi rgnefIa edi in cmhhrKiei udn eid ni