Zwischen Neckar und Alb

Die Devise: Raus aus dem Hamsterrad

Literatur Entschleunigung ist das Thema des Wendlinger Buchautoren Mehmet Budak. Ein Buch über den Weg zu sich selbst.

Wendlingen. Mehmet Budak sitzt im Café. In der hintersten Ecke des Cafés schießen ein paar Jugendliche kichernd ein Selfie, am Tresen checkt ein Mann permanent sein Handy, obwohl seine Begleiter allerhand zu erzählen haben. Es sind Situationen wie diese, die Mehmet Budak nachdenklich stimmen und worüber er ein Buch mit dem Titel „Die Reise in die fünf Berge“ geschrieben hat.

Anzeige

„Ist das Lebensqualität?“, fragt sich der 36-Jährige. „Termindruck, Konkurrenz, Tempo - nicht nur in der modernen Arbeitswelt fühlen sich Menschen den Anforderungen kaum noch gewachsen.“ Für den Wendlinger, der im Personalmanagement tätig ist, wird der Takt des Lebens auch in der Schule, im Studium und im Privaten immer schneller. „Wir leben in einer Beschleunigungsgesellschaft. Wer nicht flexibel genug ist und mit dem immer schnelleren Wandel nicht Schritt halten kann, fällt zurück“, stellt Mehmet Budak fest. „Aus Furcht, nicht mehr mithalten zu können, abgehängt zu werden und ins Abseits zu geraten, laufen die meisten im Hamsterrad mit.“

Irgendwann erreichen manche einen Punkt, an dem sie zurückblicken und sich fragen: Soll es das jetzt gewesen sein? An diesem Punkt setzt Mehmet Budaks Buch an. In ihm reist ein junger Mann zurück zu seinen Wurzeln in der Türkei. In einem abgeschiedenen Dorf, in dem die Menschen von der Landwirtschaft und im Einklang mit der Natur leben, entdeckt er sich selbst neu.

Mehmet Budas Buch mit dem Titel „Die Reise in die fünf Berge. Eine Erzählung über die Bedeutung der persönlichen Freiheit“ ist im September erschienen und im Buchhandel erhältlich. dh