Zwischen Neckar und Alb

Die Freilichtmuseen, die „Sieben im Süden“, präsentieren sich in neuem Web-Design

Informationen zum Freilichtmuseum Beuren und den sieben weiteren Museen im Süden sind jetzt unetr einer Homepage zu finden: Foto: pr

Region. Nach neuem Logo und druckfrischer Imagebroschüre präsentieren sich die sieben regionalen ländlichen Freilichtmuseen in Baden-Württemberg, kurz „Sieben im Süden“, nun auch im Internet in neuem Design. Dabei beschreitet die Arbeistgemeinschaft unter ihrem Vorsitzenden, dem Tuttlinger Landrat Stefan Bär, auch in diesem Medium neue Wege, weg vom Endkunden– hin zum Stakeholder-Marketing.

Auf der neuen Webseite stellen die sieben Freilichtmuseen aus Beuren, Gutach, Gottersdorf, Kürnbach, Neuhausen ob Eck, Wackershofen und Wolfegg ihre Entstehungsgeschichte, wissenswerte Fakten sowie die gemeinsame Arbeit in Form der kollektiven Aufgaben und Ausstellungen vor. Der fachliche Austausch und das Zusammenwirken in zahlreichen Bereichen ist in dieser Weise einzigartig. Ihre Mission: Die kritische Betrachtung der Geschichte in den ländlichen Regionen Baden-Württembergs und die Stärkung ihres kulturellen Lebens. Die Bedeutsamkeit dieser Arbeit wird Entscheidungsträgern und touristischen Partnern nun auf präzise und knappe Weise dargeboten. Dadurch soll konkret informiert und zukünftige Kooperationen abgesteckt werden. Und schließlich wird mit der neuen Webseite auch der Presse der Zugang zu Infos erleichtert, indem Bilder, Publikationen und Pressemeldungen zum Download bereitgestellt sind. Dieser neue Web-Auftritt, der mit Unterstützung durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst umgesetzt werden konnte, ist ab sofort online. pm

Die neue Seite der sieben regionalen Frelichtmuseen ist erreichbar unter der Internetadresse www.sieben-im-sueden.de

Anzeige