Zwischen Neckar und Alb

Die HfWU legt mit digitalem Unterricht los

Semesterstart Die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) begrüßt 600 neue Studierende.

Nürtingen. Die Studenten legen los: Am gestrigen Montag hat mit fünfwöchiger Verspätung das Sommersemester begonnen. Wie an den anderen Hochschulen des Landes auch, startete die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) mit der digitalen Lehre. Die 600 neuen Studierenden müssen sich somit auf neue Lernformate einstellen.

Im Fokus steht die Digitalisierung: Was im Privaten ein willkommener Ersatz für die persönliche Begegnung ist, wird an den Hochschulen zur Grundvoraussetzung für die Lerninhalte. Asynchrone Vorlesung, synchrone Vorlesung, MS Teams, Alfaview, Zoom, Ilias - all diese Begriffe beschreiben Lernformate und hierfür nutzbare digitale Lern- und Kommunikationsplattformen. Eine „Task-Force Digitale Lehre“ hat das Dokument in Abstimmung mit den Leitungsgremien und den IT-Diensten der Hochschule in den vergangenen Wochen erarbeitet.

Auch HfWU-Rektor Professor Dr. Andreas Frey geht zum Semesterbeginn den Weg in den virtuellen Raum. Bislang war es Frey gewohnt, im Abstand von zwei Stunden, im Hoffen auf eine günstige Verkehrslage, an beiden Hochschulstandorten die neuen Studierenden persönlich zu begrüßen: in Nürtingen in der Stadthalle K3N, in Geislingen in der Jahnhalle. Zum gestrigen Semesterstart geschah dies online per Video, dafür allerdings gleich in zwei Sprachen: Auch die verbliebenen internationalen Studierenden der HfWU erhalten so den Willkommensgruß des Rektors.

Normalbetrieb in weiter Ferne

Nicht alle Lehrveranstaltungen an der HfWU lassen sich gleichermaßen gut in Online-Formaten realisieren. Aus diesem Grund starten nicht alle Vorlesungen und Seminare mit Beginn dieser Woche in digitaler Form. Für Irritationen bei technischen Problemen steht neben den Dozenten eine Datenbank zu Fragen und Antworten bereit. Zudem erhalten die Studierenden entsprechende Unterstützungsangebote.

Mit dem verspäteten Semes­terstart dauert die Vorlesungszeit im Sommersemester nun 14 Wochen und endet am 24. Juli. Der anschließende Prüfungszeitraum geht über drei Wochen. Sowohl die Brückentage als auch die Pfingstwoche werden an der HfWU für den Lehrbetrieb genutzt. Ob später im Sommersemester gegebenenfalls mit Einschränkungen ein Normalbetrieb möglich sein wird, ist derzeit noch nicht abzusehen. „Sowohl für die Lehrenden als auch für die Studierenden ist die Online-Lehre neu, und alle müssen sich erst daran gewöhnen“, heißt es in dem Leitfaden, „wir sitzen alle im gleichen Boot“. pm

Anzeige