Zwischen Neckar und Alb

Die Schönheit des Albtraufs näherbringen

Versammlung Verkehrsverein Teck-Neuffen zieht Bilanz: Premium-Wanderwege sind im kommenden Jahr geplant.

Der Albtrauf ist eine beliebte Urlaubsregion.Foto: pr
Der Albtrauf ist eine beliebte Urlaubsregion.Foto: pr

Nürtingen. Im Tourismusverein Teck-Neuffen haben sich 18 Kommunen, Hotels, Privatvermieter, Gastronomen, Freizeitanbieter, Verbände und Privatpersonen zusammengefunden, um den Menschen gemeinsam die Schönheiten des Albtraufs nahezubringen.

Bei der Sitzung des Vereins im Nürtinger Rathaus stellte Oberbürgermeister Otmar Heirich in seiner Funktion als Vorsitzender den Geschäftsbericht vor. Seit 2015 gibt es Jahresthemen, die immer eine andere Gemeinde federführend plant. In diesem Jahr ist es die Stadt Nürtingen, die „Aufstiege“ im wörtlichen und übertragenen Sinne präsentierte, insgesamt 45 verschiedene Veranstaltungen mit 70 Terminen. Im kommenden Jahr ist das Thema „Wasser“ dran, auf die Beine gestellt von der Stadt Owen.

Neu aufgelegt wurde das Gastgeberverzeichnis: Wer ein Zimmer oder eine Ferienwohnung zu vermieten hat, kann sich im Online-Auftritt des Verkehrsvereins unter www.albtrauf.de präsentieren. Die Daten der Gastgeber sind auch auf den Seiten von Schwäbische Alb Tourismus und Tourismusmarketing Baden-Württemberg abzurufen. Angezeigt werden allerdings nur Angebote mit Bildern. Jasmin Kühnle appellierte an die Gastgeber, sich mit Fotos vorzustellen. „Wir haben derzeit 51 Gastgeber, es könnten aber locker 30 bis 40 mehr sein.“ Das Verzeichnis der Gastgeber soll möglichst lückenlos sein, deshalb werden die Besitzer von Ferienwohnungen aktiv angesprochen. Verzeichnet sind auch die Reisemobilstellplätze in der Region. Waren die Daten seither nur online abzurufen, soll es im kommenden Jahr auch ein Faltblatt geben.

Der Verkehrsverein ist beteiligt an der Wanderkonzeption Mittlere Alb, Albtrauf und Biosphärengebiet. Im Gebiet des Vereins soll es bald sieben neue Premium-Wanderwege geben von insgesamt 21, die vom Tourismusministerium mit insgesamt 228 000 Euro gefördert werden (siehe oben). Die Wanderwege werden im Frühjahr 2018 eröffnet, sollen jedoch bereits auf der nächsten Tourismusmesse CMT im Januar beworben werden. Mit ins Boot geholt werden Direktvermarkter, die den Wanderern auch am Wochenende Angebote machen können.

Beworben wird der Albtrauf auf vielen Kanälen, zum Beispiel an Infopoints am Stuttgarter Bahnhof, am Fernsehturm und am Flughafen. Aber auch die Website wird immer häufiger besucht: Die Zugriffszahlen stiegen von 8 681 im Jahr 2015 auf 9 332 im Jahr 2016. In diesem Jahr soll die 10 000er-Marke geknackt werden, so Tourismusförderin Jasmin Kühnle.

Die meisten Zugriffe kamen aus Baden-Württemberg. Aber auch aus dem Rest der Republik, aus Japan, China, Brasilien, den USA, Russland und Großbritannien kamen Benutzer auf die Seite. Nur wenige ließen sich bislang über Soziale Netzwerke anlocken, das soll sich aber durch verstärkte Aktivitäten auf Facebook und Insta­gram ändern.

Eine Umfrage sollte Aufschluss darüber geben, was die Menschen am Albtrauf am meisten interessiert. Über die Hälfte war über Artikel in der Presse auf das Angebot aufmerksam geworden, ein Viertel über die Broschüre. Die allermeisten waren mit dem eigenen Auto angereist, trotz Empfehlungen für den öffentlichen Nahverkehr. Die Besucher machen nicht nur Ausflüge - wenn sie schon da sind, nutzen sie gleich die Gelegenheit, einzukaufen oder essen zu gehen. Zwei Drittel gaben an, bereits über 60 Jahre alt zu sein. Die meisten stammen aus dem Kreis Esslingen. Aus diesem Grund übernachtete kaum einer der Befragten.

Der Verkehrsverein Teck-Neuffen hatte im Jahr 2016 Gesamtausgaben von rund 24 000 Euro und Rücklagen von rund 70 000 Euro. Der Mitgliedsbeitrag für Kommunen beträgt zehn Cent pro Einwohner. Barbara Gosson

Anzeige