Zwischen Neckar und Alb

Die weiße Pracht hat ihre Tücken

Winter An etlichen Stellen im Kreis hat es gestern auf den Straßen gekracht. Die Hepsisauer Steige war drei Stunden lang gesperrt.

Wie hier auf der Ochsenwanger Steige waren die Räumfahrzeuge gestern schwer beschäftigt. Auch die kommenden Tage sollen winterli
Wie hier auf der Ochsenwanger Steige waren die Räumfahrzeuge gestern schwer beschäftigt. Auch die kommenden Tage sollen winterlich bleiben.  Foto: Jean-Luc Jacques

Kreis. Wenn die weiße Pracht mal wieder ein Gastspiel gibt und die Landschaft schmückt, freuen sich vor allem die Kinder. Gerade jetzt im Lockdown. Wer allerdings kein Homeoffice machen kann, sondern raus in die Kälte und sich auf den Weg zur Arbeit machen muss, der kann sich dieser Tage auf einiges gefasst machen.

Wie die Polizei gestern mitteilte, sorgten die Schneemassen vielerorts für Chaos und brachten so manchen Autofahrer zur Verzweiflung. 20 Unfälle ereigneten sich im Kreis Esslingen gestern allein zwischen 4.30 und 9 Uhr. Während es auf der B 10 bei Reichenbach zu einem Auffahrunfall mit einer Leichtverletzten kam, hatte eine Frau um 5.40 Uhr auf dem Weg von Beuren nach Linsenhofen weniger Glück. Nachdem sie von der Fahrbahn abgekommen war, überschlug sich ihr Toyota Yaris, und sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. In Esslingen wollte eine Frau auf der zweispurigen Straße nach Berkheim einen Streifenwagen überholen, der auf der rechten Spur mit Blaulicht ein Räumfahrzeug absicherte und mit einem roten Linkspfeil zum Wechseln der Fahrspur aufforderte. Kurz nach dem Vorbeifahren an dem Streifenwagen wechselte die Frau jedoch wieder auf die rechte Fahrspur und krachte gegen das langsam rückwärtsfahrende Streufahrzeug.

Spiegelglatt war es gestern auch auf der Autobahn. Bei Kirchheim war ein BMW-Fahrer in Richtung Karlsruhe zu schnell unterwegs und schleuderte in die Leitplanke. Eine 25-Jährige hinter ihm konnte nicht mehr bremsen und rammte mit ihrem Opel den BMW. An beiden Autos entstand ein Schaden von rund 14 000 Euro. Die Autobahn musste eineinhalb Stunden lang gesperrt werden.

An manchen Stellen im Kreis ging zeitweise gar nichts mehr. So war die Hepsisauer Steige ab 7.20 Uhr wegen der schneebedeckten Fahrbahn und eines Unfalls für drei Stunden voll gesperrt. Nachdem ein Streufahrzeug sowie das verunglückte Fahrzeug abgeschleppt waren, hob die Polizei die Sperrung wieder auf.

Entwarnung gibt es laut Wetterbericht erst mal nicht, denn bei prognostizierten Temperaturen von bis zu minus zehn Grad bleiben Schnee und Glätte in dieser Woche erst einmal treue Begleiter. Sandra Langguth

Anzeige