Zwischen Neckar und Alb

Diebe klauen Schilder von Wanderwegen

Tourismus Mehrere Wanderwegweiser am Albsteig sind spurlos verschwunden. Der Albverein hat Anzeige erstattet.

Region. Der Schwäbische Alb Tourismus (SAT) und der Schwäbische Albverein (SAV) sind angesichts der jüngsten Ereignisse ratlos: Vielerorts haben Unbekannte Albsteig-Wegweiser von den Pfosten des Fernwanderwegs HW1 entfernt und entwendet. Er ist der älteste und bekannteste Fernwanderweg der Schwäbischen Alb, wird auch Albsteig oder Schwäbische Alb-Nordrandweg genannt und führt von Donauwörth auf knapp 360 Kilometern über die Schwäbische Alb bis nach Tuttlingen. Mit seinen schmalen Pfaden entlang der Albtraufkante, den vielen Aussichtspunkten und den zahlreichen kulturellen Sehenswürdigkeiten ist der vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnete Qualitätsweg einer der 14 „Top Trails of Germany“ und damit ein echter touristischer Leuchtturm für die Region.

Da sich die Meldungen gestohlener Wegweiser häuften und dabei offenkundig systematisch vorgegangen wird, haben sich SAT und SAV nun zu einer Strafanzeige entschieden.

Auffällig ist, dass nahezu alle bisher bekannten Schilderstandorte, an denen Wegweiser gestohlen wurden, mit dem Auto gut erreichbar sind und nach bisherigen Beobachtungen meist Wegweiser in Richtung Süden entfernt wurden. Zudem wurden hauptsächlich Wegweiser im Abschnitt zwischen Aalen und Bad Urach in den Landkreisen Ostalb, Göppingen, Esslingen und Reutlingen entwendet.

SAT-Geschäftsführer Louis Schumann und SAV-Präsident Hans-Ulrich Rauchfuß hoffen auf ein baldiges Ende dieser Vorfälle: „Die Pflege und Instandhaltung eines so langen Weges ist sehr arbeits- und kostenintensiv“, betonte Rauchfuß. Ehrenamtliche des Schwäbischen Albvereins hätten im vergangenen Jahr viele Stunden für die Neumarkierung gro­ßer Teile des Fernwanderwegs aufgewandt. „Das Entfernen der mit Fördermitteln des Landes finanzierten Wegweiser ist kein harmloser Streich, sondern eine Straftat“, erklärte Schumann.

Der SAT und der SAV hoffen nun auf Hilfe von Wanderern: Hinweise zu entfernten Wegweisern sollten möglichst mit Foto an die E-Mail-Adresse info@schwaebischealb.de geschickt werden.pm

Anzeige