Zwischen Neckar und Alb

Digitalen Wandel aktiv gestalten

Zuschuss Wirtschaftsministerium fördert zwei Projekte im GARP- Bildungszentrum mit mehr als 600 000 Euro

Plochingen. Das baden-württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau fördert zwei Weiterbildungsprojekte des Berufsbildungszentrums GARP. Ein Weiterbildungsprojekt „Wirtschaft 4.0 - fit für die digitalisierte Arbeitswelt“ wird vom Land mit knapp 320 000 Euro unterstützt, die überbetriebliche Ausbildung in der Bildungseinrichtung mit weiteren 286 000 Euro.

Anzeige

„Wirtschaft 4.0“? Hinter diesem Schlagwort verbirgt sich die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt. „Die Digitalisierung bietet für baden-württembergische Unternehmen große Chancen und Herausforderungen: Geschäftsmodelle verändern sich und Innovationszyklen verkürzen sich. Die Digitalisierung setzt Veränderungsbereitschaft und Veränderungsfähigkeit in den Unternehmen voraus“, sagte die Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Katrin Schütz. Zielgruppe seien dabei vor allem kleinere und mittlere Betriebe. In einer zweieinhalbjährigen Projektlaufzeit bildet das GARP-Bildungszentrum sogenannte IHK-zertifizierte „Wirtschaft-4.0-Multiplikatoren“ fort. Diese sollen Unternehmen dabei unterstützen, Wissen und Können ihrer Mitarbeiter bei Digitalisierungsvorhaben besser einzubeziehen und zu nutzen. Mindestens zwölf kleine und mittlere Unternehmen sollen sich an dem Projekt beteiligen.

Mit weiteren 286 000 Euro unterstützt das Wirtschaftsministerium außerdem im laufen-den Jahr 165 überbetriebliche Berufsausbildungslehrgänge, die bei GARP durchgeführt werden. Damit trage man dem großen Bedarf an beruflich qualifizierten Fachkräften der Wirtschaft im Land Rechnung und schaffe gleichzeitig attraktive Berufsperspektiven für junge Menschen, betonte Schütz. pm