Zwischen Neckar und Alb

Ehrung für Mitarbeit im Geopark

Auszeichnung Der Landkreis und das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb erhalten UNESCO-Urkunde.

Region. Die Schwäbische Alb wurde aufgrund ihres bedeutenden geologischen Erbes im November 2015 als „UNESCO Global Geopark“ ausgezeichnet. Der Geopark nahm diese hohe Auszeichnung zum Anlass, dem Landkreis Esslingen und dem Naturschutzzentrum Schopflocher Alb für ihre Mitarbeit zu danken. Der Landkreis ist neben neun weiteren Landkreisen Gründungsmitglied des Vereins „GeoPark Schwäbische Alb“. Das Naturschutzzentrum Schopflocher Alb ist seit Ende 2012 Geopark-Infostelle und repräsentiert die Themen Karstphänomene und Albvulkanismus.

Die Ehrung fand im Naturschutzzentrum Schopflocher Alb statt. Klaus Pavel, Landrat des Ostalbkreises und Vorsitzender des Geoparks, betonte in seiner Ansprache die Bedeutung der Mitglieds-Landkreise und ihrer Geopark-Infostellen: „Sie tragen dazu bei, die regionalen erdgeschichtlichen Schätze für Einheimische und Gäste erkennbar und erlebbar zu machen“. Er übergab Dr. Marion Leuze-Mohr, als Vertreterin des Landkreises, und Dr. Wolfgang Wohnhas, dem Leiter des Naturschutzzentrums Schopflocher Alb, eine Urkunde, die die Deutsche UNESCO-Kommission für diesen Zweck vorgesehen hat.

Dr. Leuze-Mohr freute es, dass der Landkreis Teil des weltweiten UNESCO-Geopark-Netzwerkes ist. Der Kreis verfüge in der Umgebung des Naturschutzzent­rums über überregional bedeutende Geotope wie das Randecker Maar. Das UNESCO-Prädikat könne dazu beitragen, die Attraktivität des Landkreises für den Tourismus zu erhöhen.pm

Anzeige