Zwischen Neckar und Alb

Ein Musiker geht in den Ruhestand

Karriereende Wolfgang Sprich will nach 50 Jahren seine Laufbahn als Alleinunterhalter endgültig beenden.

Nach 50 Jahren als Musiker macht Wolfgang Sprich jetzt Schluss.Foto: Ehehalt
Nach 50 Jahren als Musiker macht Wolfgang Sprich jetzt Schluss. Foto: Ehehalt

Nürtingen. Die Entscheidung ist dem Vollblutmusiker aus Riederich nicht leicht gefallen: „Ich war mit Leib und Seele dabei“, sagt Wolfgang Sprich, und in seinen braunen Augen glitzert Wehmut. Doch nach 50 Jahren insgesamt und nach acht Jahren im Seniorentanz ist nun endgültig Schluss mit den öffentlichen Auftritten. Er habe mit Hermann Breuning, Gery Rapatz und Wolfgang Schölzel drei Musiker gefunden, die seine Tanznachmittage für Senioren weiterführen, betont Sprich.

Im Terminkalender steht nur noch ein letzter öffentlicher Termin an Fasching in Wernau, erklärt der 68-Jährige: „Der war schon lange geplant.“ Ansonsten tritt er aber auch nicht mehr bei Geburtstagen oder anderen Feiern auf. „Ich bin künftig nur noch Gast bei Tanzveranstaltungen.“

Sprichs Leidenschaft fürs Musikmachen begann schon früh. „Mein Opa schenkte mir eine Wandergitarre, und ich fuhr bald mit 16 Jahren auf meiner Kreidler zu den ersten Auftritten“, erinnert sich der Musiker. Seine erste Tanzkapelle nannte sich „Die Teenies“, danach spielte der Gitarrist und Sänger bei den „Piccolos“ und den „Enschoros“. Bis 2012 gehörte Sprich zum Duo „Gerd und Wolfgang“, das bei Festen in der Region zum Tanz aufspielte.

2009 fand er seine wahre Passion und übernahm die musikalische Gestaltung der Seniorentanznachmittage von „Anne und Fritz“. Vier bis fünf Auftritte pro Monat absolvierte der Vollblutmusiker und studierte über 700 Stücke ein. „Ich kannte die Lieblingsmelodien vieler Gäste. Für Thea und Adolf spielte ich den „Florentinischen Tango“, für Christel und Bärbel einen „Rheinländer“ und für Gerdi durfte ein „Boarischer“ nie fehlen.“ Der Mann an der Gitarre sang und klampfte dreieinhalb Stunden lang - ohne festes Programm, aber mit viel Hingabe.

„Die meisten Gäste sind zwischen 60 und 90 Jahren“, sagt der Alleinunterhalter. Dabei seien die Nachmittage auch für Jüngere geeignet, da aktuelle Hits gespielt würden.G. Ehehalt und L. Selle

Info Am Donnerstag, 25. Januar, findet im Waldheim in Nürtingen ein Seniorentanznachmittag statt mit Gery Rapatz. Beginn ist um 14 Uhr.

Anzeige